Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

mD Jugend mit Niederlage

0

Der TuS Ferndorf verliert mit 24:19 (10:6) bei der JSG Littfe-Heestal. In der gesamten E-Jugend-Saison in der Kreisklasse und danach in der Kreisliga wurde unsere Mannschaft ungeschlagen Meister. Gut, Meister können wir immer noch werden, nur ungeschlagen war gestern.
Unter dem Strich war die neu formierte Spielgemeinschaft, die aus einem Zusammenschluss der Littfelder und Fellinghausener  Jugend bestand ganz einfach besser.
Über die gesamte Distanz bekamen wir den Gegner nie in den Griff, es wurden Fehlpässe gespielt, man lief sich nicht frei, das spielen ohne Ball klappte einfach nicht. Unsere Tore wurden vorwiegend durch einfache Spielzüge erzielt oder aber durch Einzelaktionen. Der Gegner war uns immer einen Schritt voraus und stellte unsere Jungs vor fast unlösbare Aufgaben.
Unsere Pässe wurden abgefangen und direkt in Tempogegenstöße verwandelt, die meist im Netz endeten, obwohl unser Torwart trotzdem viele gute Szenen hatte.

Am Kreis angekommen, stellten unsere Jungs fest, dass hier kaum ein durchkommen war, die Abwehr des Gegners war sehr stark. Auch unsere Jungs standen dort gut, aber durch Kurzpässe und schnelle Seitenwechsel wurde die Abwehr aufgerissen und der direkte Weg zum Tor gesucht.
In Hälfte zwei gelangen uns dann endlich einige schöne Tore über den Kreisläufer, es ging also doch.
Je weiter die Uhr auf die 20 Minutenmarke zu tickte, umso mehr merkte man beiden Teams an, dass das Spiel doch ganz schön an den Kräften gezerrt hatte, Fehlabschlüsse auf beiden Seiten waren die Folge.
Man kann unserer Mannschaft nicht unterstellen, sie hätten nicht gekämpft, sie haben alles gegeben, nur heute reichte es leider nicht zum Sieg.

Die Mannschaft des Gegner bestand zum überwiegenden Teil aus Spielern von 2000, 3 von ihnen helfen in der C-Jugend-Bezirksliga aus, es waren auch die 3 herausragenden Spieler heute. Das soll ihre Leistung nicht schmälern, aber ein wenig erklären, warum es unsere Jungs heute so schwer hatten. Negativ empfand ich (und nicht nur ich) das lautstarke dazwischen“brüllen“ von Eltern/Elternteilen, es störte so stark, das andere ihren Sitzplatz wechselten. Anweisungen zum Spielverlauf gibt NUR das Trainergespann und sonst niemand.
Sanja Schapals (Tor),Lukas Trojak , Maxim Arlou (1), Peter Scholemann (6), Finn Wilden (2), Marten Rudel (7), Leander von Mende (1), Mark Waller , Lennard Bäumer, Moritz Bäumer, Richard Mehling (2)

Weitersagen.