Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

mE: Sieg – 40 Tore in 40 Minuten

0
Phil Grüttner erzielte 21 !! Treffer gegen Attendorn/-Ennest (Foto: Susan John)

Luis Grüttner erzielte 21 !! Treffer gegen Attendorn/-Ennest (Foto: Susan John)

Ein „Torsegen“ der besonderen Art gab es beim Heimspiel der gem. E-Jugend gegen die SG Attendorn/Ennest 1 zu sehen.
Am letzten Sonntag (08.11.2015) galt es, den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen und damit sicher die Eintrittskarte für die Kreisliga zu buchen. Und schon kurz nach Spielbeginn konnte man den Spielausgang erahnen: bereits nach gut 3 Minuten stand es 5:1 für unsere Spielerinnen und Spieler der E-Jugend – allesamt erzielt durch Luis Grüttner, dem herausragenden Spieler des Tages.

Neben dessen guten Chancenverwertung waren es auch die häufigen Passfehler beim Gegner, die sofort durch schnellen Gegenstoß in Tore verwandelt wurden. So landete zur Freude der heimischen Zuschauer der Ball quasi im Minutentakt im gegnerischen Tor. Auch nach den Spielerwechseln im zweiten Teil der ersten Halbzeit durch unseren Trainer Robin Schneider ging der Torsegen weiter und es stand zur Halbzeit schon 24:5 für Ferndorf.

In der zweiten Halbzeit musste sich unsere E-Jugend nach einer Änderung der Aufstellung erst einmal zurechtfinden. Dabei kassierten wir 3 Gegentore in Folge, aber nach kurzer Zeit der Orientierung gab es weitere eigene Treffer in dieser insgesamt sehr torreichen Partie. Das 30. Tor erzielte in der 9. Minute der zweiten Halbzeit wieder Luis Grüttner, wovon bei seinen insgesamt 21 Treffern schon rein statistisch auszugehen war. Herzlichen Glückwunsch!

Insgesamt wusste die gegnerische Mannschaft den schnellen Gegenstößen nicht viel entgegenzubringen und immer wieder wurden auch deren kurze Pässe abgefangen. Schön anzusehen waren aber die flinken und gewitzten Spielzüge des noch jungen gegnerischen Spielers mit der Nummer 6 und sein verdientes Tor wurde allen Zuschauern beklatscht. Wenig Arbeit hatte diesmal unser Torwart und glänzte wieder mit tollen Paraden gegen die zum Teil starken Würfe.

Mit dem Treffer zum 40:16 Tor setzte Linus Radig noch einen besonderen Akzent und sorgte damit gleichzeitig für einen Kuchen beim nächsten Training – vielen Dank! Mit diesem Ergebnis endete dann auch die Begegnung – 40 Tore in 40 Minuten.

Es spielten (Tore in Klammern): Jonah Borusiak (5), Nils Burbach (6), Luis Grüttner (21), Julian Hessel (im Tor), Konstantin Kasch (4), Erik Lenhardt, Linus Radig (1), Finja Rehbein, Maja Schröder, Pauline Schwenke und Emil Stracke (3). Mika Stötzel konnte verletzungsbedingt nicht mitspielen.

Fotos: Heiko Burbach und Susan John

Weitersagen.