Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Reserve mit starker zweiten Hälfte zum Sieg

271
Denker und Lenker im Ferndorfer Spiel - der A-Jugendliche Michel Sorg (Foto: Schaumann)

Denker und Lenker im Ferndorfer Spiel – der A-Jugendliche Michel Sorg (Foto: Schaumann)

Zwei gänzlich unterschiedliche Spielhälften zeigten die Handballer der Ferndorfer Reserve im Heimspiel gegen den TV Schwitten. Nachdem der TuS gegen den Tabellenvorletzten zur Pause mit 12:13 zurückgelegen hatte, spielten die Gastgeber nach Wiederanpfiff mit deutlich gesteigerter Abwehrleistung und dem nötigen Tempo nach vorne und gewannen letzten Endes deutlich mit 34:27. Zufrieden war Lerscht nach Abpfiff der Partie dann entsprechend nur bedingt.

Der TuS hatte gegen die personell limitierten Gäste (gefährlichster Spieler war einmal mehr Tehomir Knez mit 14 Toren) vor der Pause schlecht in der Deckung gestanden, viel zu oft kamen die Gäste nach ihren langen, langsamen Angriffen zu einfachen Abschlüssen. Im eigenen Angriff produzierte der TuS zu viele Fehler, nach 16 Minuten stand ein 6:6 auf de Anzeigetafel. Lerscht nahm in der 28. Minute beim 12:12 die Auszeit, um zumindest die Pausenführung zu retten. Doch mit einem Treffer von Knez zum 13:12 für Schwitten war es der Tabellenvorletzte, der eine knappe Führung in die Kabine mitnehmen konnte.

Entsprechend laut dürfte die Ansprache des Ferndorfer Trainers in der Kabine ausgefallen sein. Seine Spieler wirkten nicht wach genug, Lerscht setzte ein Zeichen. Mit Beginn des zweiten Durchgangs standen mit Philipp Pfeil, Niklas Reuter und Michel Sorg ausschließlich A-Jugendliche im Rückraum des TuS, zusätzlich Dröge und Markowski auf Außen, Schöttler am Kreis – mit Ausnahme der Torwartposition, auf der nun Rainer Bub für Felix Dewies übernahm, die jüngstmöglichste Aufstellung der Siegerländer. Und die junge Garde richtete es.

Mit Toren von Pfeil, Sorg und einem Dreierpack des starken Dröge zog Ferndorf von 16:15 auf 24:17 (43.) davon. Die Abwehr stand nun deutlich besser, zwischen den Pfosten zeigte Bub eine klasse Leistung und zog Schwitten mit vielen Paraden den Zahn. Den Gästen gelang zunehmend weniger, ins Spiel des TV schlichen sich nicht nur mehr Fehler, sondern auch mehrere unnötige Fouls. Die resultierenden Überzahlsituationen nahm Ferndorf dankbar an, Dröge besorgte beim 30:22 nicht nur den ersten Vorsprung von acht Toren, sondern auch die Nachversorgung an Gerstensaft für das TuS-Team, dessen Verkrampfung aus dem ersten Spieldurchgang sich jetzt gelöst hatte. Ferndorf spielte durch die Erfolgserlebnisse beflügelt frei auf, Schwitten außer Einzelaktionen durch Knez konnte nicht mehr viel entgegensetzen.

„Die A-Jugendlichen haben ihre Aufgaben heute prima gelöst, Rainer hat im Tor hervorragend gehalten“, bilanzierte Lerscht nach dem Spiel und fügte hinzu: „Aber wir müssen auch in der ersten Hälfte so dominant spielen. Mit einem zur Pause hinten liegen, das ging gar nicht.“

Statistik
:
TuS: Dewies, Bub – Dröge (8), Sorg (7/2), Reuter (4/1), Pfeil (4), Markowski (3), Reh, Schöttler (je 2), Genz (2/1), Ronge, Treude (je 1), Greissner, John.

[quellenangabe quelle=“expressi.png“ autor=“Micha Sommer“ datum=“17. März 2013″ link=“http://www.expressi.de/joomla/index.php?option=com_content&view=article&id=14784:tus-reserve-mit-starker-zweiter-haelfte-zum-heimsieg&catid=45:verbandsliga&Itemid=236″][/quellenangabe]

Alle Fotos: Horst Schaumann

[nggallery id=50]
Weitersagen.