lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Revanche gelungen – E-Jugend schlägt Tabellenführer

0

Dass es schwer werden würde, war von vorneherein klar. Schließlich ging es gegen den Tabellenführer, von dem man im Hinspiel noch deutlich mit 17:8 geschlagen wurde. Damals wie heute sorgten dabei die Werdohler Fans für eine eher unschöne Stimmung. Dazu jedoch später mehr.

In diesem Zusammenhang muss man die Hosper-Schützlinge dafür loben, dass sie sich von der aufgeheizten Stimmung nicht anstecken ließen und ein faires Spiel ablieferten.  Noah Hosper eröffnete den Torreigen und von nun an geriet man auch nicht mehr in Rückstand. Vor allem in der Abwehr wirkte der TUS  wacher als noch im Hinspiel und so führte man von Anfang an immer mit zwei bis drei Toren Unterschied. Für den Gegner wohl ungewohnt.

Die Werdohler nahmen schon früh eine  Auszeit und versuchten es anschließend mit der Brechstange und mit einigen Fouls. Die Folge waren mehrere gelbe Karten und 2-Minuten-Strafen. Was sich daraufhin im Gästefanblock abspielte, konnte einen fast vergessen lassen, dass man sich hier nur bei einem Spiel (!) der E-Jugend (!) befand. Doch die Mannschaft von Rene Hosper behielt kühlen Kopf. Schnell war auch klar, dass über die Außen heute nichts ging, da die Werdohler über einen sehr guten Torhüter verfügten, der immer den Winkel verkürzte und von dort nichts zuließ. Zum Glück trafen aber Paul Wagner und Friedrich Schaub durch die Mitte und so ging es mit einem 9:6 in die Kabinen. 

In der zweiten Halbzeit baute man zunächst diese Führung noch weiter aus und auch Tim Belz im Tor des TUS zeigte nun einige tolle Paraden. Und wieder waren es die Werdohler, die früh eine Auszeit nahmen. Da lagen unsere Jungs aber schon mit 14:8 vorne. Im Angesicht der drohenden Niederlage verloren einige Werdohler Fans vollends die Beherrschung und titulierten den Schiedsrichter lautstark mit: „Du A…“. In dieser Situation sollte man wohl auch einmal die Werdohler E-Jugend-Mannschaft loben, die die Aggressionen ihrer Eltern nicht allzu sehr aufs Spielfeld übertrugen, sondern sich auf ihre Stärken besonnen und den Ferndorfern nun Paroli boten. Tor um Tor holten sie auf.

Ferndorf dagegen vergab einige klare Tormöglichkeiten. In der Schlussphase stand es dann nur noch 15:14 und es war nur noch eine halbe Minute zu spielen. In dieser Situation behielt Paul Wagner die Nerven und machte das 16:14. Weil im direkten Gegenzug Tim Belz noch einmal klasse parierte, blieb es dabei. Eine Runde Herztropfen für alle und einen Knigge für die Werdohler Fans. 

Die Mannschaft freut sich, dass Amelie Bechheim nach ihrer Knie-Verletzung wieder im Training ist und ihre Jungs auch heute von der Tribüne anfeuerte.

Tim Belz, Malin Borusiak, Phil Grüttner (3), Noah Hosper (1), Lars Krämer, Justus Lemle (3), Liam Rehbein (2), Niklas Reifenrath,  Friedrich Schaub (3), Lennart Schipper, Niclas Schmidt, Ben Schneider, Paul Wagner (4). 

 

Weitersagen.