Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Sportkooperation im Siegerland soll „Leuchttürme“ entstehen lassen

0
Die Kooperationspartner von Volksbank, TuS Ferndorf und LG Kindelsberg nach der Pressekonferenz (Foto: Volksbank)

Die Jugend-Kooperationspartner von Volksbank, TuS Ferndorf und LG Kindelsberg nach der Pressekonferenz (Foto: Volksbank)

Dass das Siegerland eine starke Wirtschaftsregion ist, ist in Südwestfalen bekannt. Dass diese Region aber über Landesgrenzen weiter zur Kenntnis genommen wird, dafür setzt sich die Volksbank Siegerland eG ein. Mit Hilfe von Sportkooperationen mit heimischen, überregional erfolgreichen Vereinen will die Bank helfen, die Leuchtkraft des Siegerlandes weiter zu verbreiten. Vertreter der Bank stellten gemeinsam mit den Vorsitzenden der Leichtathletikgemeinschaft Kindelsberg und dem TuS Ferndorf diese Kooperation vor.

„Als heimische Genossenschaftsbank sind wir uns unseren Aufgaben bewusst, denn die Weiterentwicklung der Region liegt uns am Herzen“, eröffnete Norbert Kaufmann die Veranstaltung.

Markus Schäfer erläuterte zu den Beweggründen der Kooperation: „Das Siegerland benötigt Leuchttürme, die die Region selbst attraktiv erscheinen lassen und damit Bindungskraft auslösen!“ Trotz einer wirtschaftlich starken Region scheint es schwierig zu sein, die Bevölkerung hier zu binden. Und das gelte im Besonderen im Sportbereich. Denn hochklassiger Spitzensport im Jugendbereich erfordere erstklassige Trainer und Trainingsbedingungen neben den erstklassigen Sportlern. Ihm fiel auf, dass die Identifikation in der Bevölkerung mit dem Verein und der jeweiligen Mannschaft größer sei, wenn die Sportler und Sportlerinnen aus dem Siegerland stammen oder zumindest lange hierblieben. Die Bank verfolgt zwei Ziele: „Wir wollen den Spitzensport im Siegerland fördern, in dem wir den Jugendbereich mit diesen beiden Partnerschaften unterstützen und andererseits wollen wir Ausnahmetalente an die Region binden“, so Schäfer.

Rolf Bernshausen, erster Vorsitzender der LG Kindelsberg, legte die Situation in seinen Ausführungen dar. „Die Leistungsdichte unserer Athletinnen und Athleten bis in die nationale Spitze erfordert neben dem persönlichen Einsatz von einem Hauptamtlichen und weiteren 11 Honorartrainern auch einen enormen, finanziellen Aufwand, der durch die bisherigen Einnahmen mittelfristig nicht mehr abzudecken ist“, so Bernshausen. Die zweite Vorsitzende Ayodele Buraimoh umriss die neu entstandene Zusammenarbeit mit den Grundschulen und konnte von guten Erfolgen berichten.

Der erste Vorsitzende vom TuS Ferndorf, Frank Böcking, wusste ähnliches aus seinem Verein zu erzählen. „Unser Ziel ist es, den Nachwuchs nicht hinzuzukaufen, sondern selber qualifiziert auszubilden“, so Böcking. Der Verein hat große Ziele, wie TuS-Abteilungsleiter Volker Niemeck darlegte. „Wir müssen eine hochwertige Jugendarbeit bieten.“ Vereinsziel sei es, mit allen Nachwuchsmannschaften in der höchstmöglichen Liga zu spielen.

Ausschlaggebend für die Kooperation mit der Volksbank Siegerland waren die nachhaltigen Nachwuchskonzepte der beiden Vereine. Diese Zusammenarbeit wurde speziell auf die Herausforderungen der Vereine abgestimmt.
Trotzdem bleibt das gemeinsame Ziel, langfristig die Vereine zu unterstützen, damit ihre „Leuchtkraft“ über das Siegerland langfristig Bestand hat.

Quelle: Volksbank Siegerland eG

Weitersagen.