Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Trainerwechsel: TuS Ferndorf trennt sich zum Saisonende von Dincic

0

Handball-Zweitligist TuS Ferndorf wird den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Trainer Caslav Dincic nicht verlängern.

Nach sieben Jahren werden sich die Wege unseres Vereins und des 52jährigen Serben trennen. Grund für diese Entscheidung sind nicht die Leistungen der Mannschaft in der laufenden Saison, sondern langfristige Überlegungen und eine noch stärkere Fokussierung auf die Gesamtstrategie des Vereins. Mit Beginn der kommenden Saison wollen wir als TuS Ferndorf noch mehr als bisher und vor allem in der ersten Mannschaft auf unsere Spieler aus der eigenen Jugend setzen. Mit Hinblick auf die stetig wachsenden Anforderungen im Handball der 2. oder auch 3. Bundesliga halten wir – sportlich und wirtschaftlich – die konsequente Förderung der eigenen Talente für den richtigen Weg. Damit einhergehend werden wir einen kompletten Schnitt vornehmen und den Wechsel auf der Trainerposition vollziehen.

TuS - Trainer Caslav Dincic nicht verlängern (Archivfoto: Schaumann)

TuS – Trainer Caslav Dincic (Archivfoto: Schaumann)

Nachfolger als Trainer des TuS Ferndorf wird der 40-jährige Erik Wudtke. Wudtke hat in seiner aktiven Zeit als Handball-Profi für MT Melsungen sowie in der ersten französischen Liga für US Dunkerque gespielt und wurde während seiner Station beim HC Eynatten Belgischer Meister. Nach Trainerstationen bei der Ibbenbürener SV und der SG Hamburg-Nord war der DHB-A-Lizenzinhaber zuletzt Landestrainer beim Hamburger Handball-Verband und auch DHB-Stützpunkt- und Jugendtrainer. Wir sind davon überzeugt, dass Erik Wudtke seine fachlichen Kenntnisse im Zusammenhang mit seinen Erfahrungen in der Arbeit mit jungen Talenten sowie seine Fähigkeiten als ausgebildeter Sportfachwirt hervorragend für die Ziele des TuS Ferndorf einbringen wird.

Wir sind absolut optimistisch, dass wir mit Caslav Dincic bis zum Saisonende den angestrebten Klassenerhalt in der 2. Bundesliga schaffen werden, für dieses Ziel wird auch Caslav weiterhin alles geben. Da die personellen Planungen für die neue Saison bereits laufen, halten wir es für wichtig und fair, die Entscheidung über die weitere Zusammenarbeit frühzeitig zu treffen und zu kommunizieren. Zum Thema Trainerwechsel wird es in absehbarer Zeit eine ausführliche Pressekonferenz geben, aktuell aber liegt die uneingeschränkte Konzentration von Verein, Trainer und Mannschaft weiterhin voll auf dem Kampf um den Klassenerhalt und hier vor allem auf der Vorbereitung für die kommenden schweren Spiele gegen den Bergischen HC (Samstag, 23.3.) und den direkten Konkurrenten Henstedt (30.3.).

Weitersagen.