Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS-Damen sieglos in Ruhrtal

0

Eine 28:21 Niederlage mussten die Damen des TuS Ferndorf am Sonntag gegen die SG Ruhrtal verkraften. Die Gastgeberinnen schienen von Beginn an heißer auf den Sieg, spielten einen schnellen Ball und ließen die Abwehr einschließlich Torhüter oftmals alt aussehen.

Besonders dem gefährlichen Rückraum wurde zu wenig entgegengesetzt, sodass dieser ungehindert zum Krachen kam. Im Angriff agierte man zu einfallslos, schloss zu früh oder zu unvorbereitet ab und zeigte sich nicht als Mannschaft. Nur wenige schöne Zusammenspiele führten hier zum Torerfolg und so musste man mit einem ernüchternden 16:9 in die Halbzeitpause gehen. Mit Wiederanpfiff der Partie zeigten sich die TuS-Damen dann endlich wacher, packten in der Abwehr zu und eroberten  sich wichtige Bälle, die über Gegenstöße zum Tor führten. Generell funktionierte man jetzt besser als Mannschaft, spielte den Ball vorne durch und konnte auch über Einzelaktionen zum Abschluss kommen. Somit kämpften sich die Damen Tor für Tor heran, belohnt wurde dies jedoch nicht.

Besonders den Schiedsrichtern war es in einer heißen Schlussphase zu verdanken, dass sich die Gäste aus dem Siegerland in dieser Partie nicht verletzten – so wurde jede Aktion der Damen im Angriff sofort unterbunden, während die Ruhrtalerinnen ihr Spiel vorne bis zum äußersten durchziehen konnten und man somit fragwürdige Zeitstrafen hinnehmen musste. Zwar gelang es dem TuS auch in permanenter Unterzahl, sich weiter heran zu kämpfen, musste sich aber zum Ende der Partie mit einer 28:21 Pleite abfinden.

Trainer Hans Kania zum Spiel: „Heute hat sich leider gezeigt, wer den Platz an der Sonne am meisten wollte. Wir haben zu keiner Zeit in unser bewährtes Spiel hineingefunden, das hat uns die 2 Punkte gekostet. Kommenden Sonntag haben wir daher einiges gut zu machen!“

Denn kommen Sonntag treten die Damen des TuS Ferndorf zuhause gegen die DJK SG Bösperde an. Anwurf ist um 17 Uhr in der Sporthalle Stählerwiese. Auch hier würde man sich wieder über zahlreiche Unterstützung freuen!

Für den TuS im Einsatz: Scheid, Rudzinski; Hein (3), Klinger (2), Becker (6), Plett (3), Horbrügger (7), Schuldt (1), Dünhaupt, Brach, Dietrich.

Weitersagen.