Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS Ferndorf stellt sich breiter auf

0

Der TuS Ferndorf treibt aktuell nicht nur die sportlichen Personalplanungen voran. Auch in der Vereinsführung hat der TuS einen weiteren Schritt auf dem Weg der Professionalisierung gemacht. Mit sofortiger Wirkung wird Dirk Stenger in die Geschäftsführung der TuS Ferndorf Handball-GmbH wechseln und dort gemeinsam mit Frank Böcking für das Erreichen der wirtschaftlich-strategischen Ziele verantwortlich zeichnen.

Zum neuen Abteilungsleiter Handball und damit Nachfolger Stengers im Verein wurde am Montagabend von der Abteilungsversammlung Volker Niemeck gewählt. Der 46jährige Rechtsanwalt gehört dem TuS seit der D-Jugend an, war 14 Jahre lang Spieler der ersten Mannschaft und stieg mit ihr als Linksaußen 1998 in die Regionalliga auf. Aktuell spielt Volker Niemeck in der 4. Ferndorfer Mannschaft in der Kreisliga.

Neuer stellvertretender Abteilungsleiter ist Uwe Reimann, ebenfalls ehemaliger Spieler der Ersten und seit 25 Jahren im Verein aktiv – unter anderem als Jugendtrainer und aktuell in der 4. Mannschaft. 

Komplettiert wird die Abteilungsführung von Axel Schneider, der die Geschäftsführung der Handball-Abteilung übernimmt. Über 10 Jahre hatte er bisher die Geschicke der Handball-Jugendabteilung geführt und ist somit bestens mit dem TuS und der Handballabteilung vertraut.

Volker Niemeck, Uwe Reimann und Axel Schneider stehen für die kontinuierliche Weiterentwicklung der Vereinsphilosophie, sie kennen den TuS Ferndorf seit Jahrzehnten aus den verschiedensten Blickwinkeln und Positionen. Alle genannten zeigten sich hochmotiviert für Ihre neue Aufgabe innerhalb des TuS und freuen sich auf die Zusammenarbeit mit den Vorstandskollegen, der Handball-Abteilung, dem Gesamtverein und den handelnden Personen in der Handball-GmbH.

Gemeinsam in einem gut funktionierenden Team und unter maßgeblicher Einbindung von Trainer Erik Wudtke werden zunächst die Aufgaben des sportlichen Leiters beim TuS Ferndorf aufgefangen werden. Frank Wulfestieg trat von diesem Amt am Dienstag aus beruflichen und zeitlichen Gründen zurück. „Wir bedauern diese Entscheidung, können Sie aber nachvollziehen und selbstverständlich akzeptieren wir sie“, so Geschäftsführer Frank Böcking. „Wir alle wissen, wie herausfordernd die Vereinbarung von Beruf und Ehrenamt sein kann. Gerade die Position des sportlichen Leiters geht einher mit einer großen Zahl an Arbeitsstunden nach Feierabend und am Wochenende. Wir bedanken uns bei Frank Wulfestieg für die geleistete Arbeit und seine ruhige und umsichtige Art, von der der TuS Ferndorf in hohem Maße profitiert hat“, so Böcking weiter.

 

 
Weitersagen.