Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS II: Aufgabe souverän gelöst

0

Das kleine Kreuztaler Aufgebot fürchtete am meisten das Spiel mit dem harzfreiem Ball. „Das ist eine andere Geschichte, weil man kaum Tore aus der zweiten Reihe erzielen kann. Wichtig war, Lücken zu reißen und in die Nahdistanz zu kommen“, schilderte Trainer Michael Lerscht.

Dass die Aufgabe souverän gelöst und beim daheim bis dato ungeschlagenen Neuling der fünfte Sieg in Folge errungen wurde, lag auch daran, dass Lerscht seine 3-2-1-Abwehr umstellte und nach dem 3:5-Rückstand defensiver verteidigen ließ. Da die 6:0-Deckung beweglich blieb und energisch störte, kamen die relativ kleinen Herner nur noch selten zu freien Würfen. Ferndorf hingegen konnte sich neben dem wieder einmal zweistellig erfolgreichen Kai Ronge auch auf den trotz Jetlag nach seiner USA-Reise mitwirkenden Linksaußen Tom Sartisson und den erstmals aus der „Ersten“ ausgeliehenen Julian Schneider verlassen.

Nach dem 8:8 setzte sich Ferndorf bis zur Pause auf fünf Tore ab. Der Vorsprung wurde bis zum 21:12 ausgedehnt. „Danach haben die Konzentration verloren“, schilderte Lerscht. Beim 21:26 bremste ein von Wellen gehaltener Strafwurf die kleine Herner Aufholjagd.

TuS II: Wellen Broszinski; Ronge (10/3), J. Schneider (7), Sartisson (6/4), Schöttler (4), Reh (2), Benger (1), Markowski, Held, Stötzel, F. Schneider.

Quelle: WAZ.de

 

Weitersagen.