Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS II klettert auf Platz zwei!

0
Still und leise klettert Michael Lerscht mit seinem Team auf Platz zwei der Tabelle

Still und leise klettert Michael Lerscht mit seinem Team auf Platz zwei der Tabelle – tolle Leistung

Mit einem furiosen 26:18 (16:9) gegen den HSC Haltern-Sythen haben sich die Handballer der Ferndorfer Reserve aus den zweiten Platz der Verbandsligatabelle hoch gespielt. Erfolgsgarant der Siegerländer war Torwart-Routinier David Wellen, der mit 35 Paraden eine überragende Leistung bot.

Die Gäste mussten vor dem Spiel einen Rückschlag verkraften. Jan Richter verletzte sich beim Aufwärmen so schwer am Fuß, dass er mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste. Entsprechend geschockt kam der HSC schlecht in die Partie. Dies oder so ähnlich könnte eine Auslegung zu Gunsten der Gäste sein. Ansonsten darf man dem TuS nämlich noch zeitgleich eine bärenstarke Anfangsphase attestieren. Die Gastgeber, die zur Unterstützung aus der ersten Mannschaft Philipp Keusgen, Julian Schneider, Patrick Bettig und Kevin John dabei hatten, legten unter den Trommelrhythmen der „Ferndorfer Füchse“ los wie die Feuerwehr. Fast jeder Wurf war ein Treffer, der TuS legte über 6:1 auf 9:4 (14.) vor. Trotz einiger überhasteter Abschlüsse konnte Ferndorf sich bis zum Pausenpfiff auf 16:9 absetzen. Es passte ins Bild, dass der letzte Ferndorfer Treffer im letzten schnellen Angriff wenige Sekunden vor der Pause fiel, Kai Ronge hatte die Kugel aus vollem Lauf von neun Meter in die Maschen gedroschen.

Nach dem Pausenpfiff legte der TuS bis auf 18:10 vor. Die Gäste zeigten Moral, verkürzten noch einige Male auf fünf Tore. Mehr war aber nicht drin, denn immer wenn es knapper werden konnte, zeigte Altmeister Wellen zwischen den Pfosten seine ganze Klasse. Im Angriff spielte der TuS geschickt seine individuellen Stärken aus, fand immer wieder Lücken im Halterner Abwehrverbund. Den letzten Höhepunkt des Spiels setzten Julian Stötzel und Fabian Schneider. Stötzel, der kurz vor Spielende im Gegenstoß die Möglichkeit zu seinem ersten Verbandsligator hatte, legte uneigennützig quer, der mitgelaufene Schneider verwandelte per Kempa. Nach Abpfiff bejubelten die Hausherren entsprechend einen hochverdienten, deutlichen 26:18-Sieg, der den TuS in der Tabelle auf Platz zwei klettern lässt, punktgleich mit Spitzenreiter OSC Dortmund. Nach dem Abpfiff ließ Lerscht seine Spieler gewissenhaft „auslaufen“ – die Regeneration muss immerhin jetzt schnell vonstatten gehen. Bereits am Dienstag wartet nämlich das nächste Pflichtspiel für die Ferndorfer, um 20.30 Uhr empfängt der TuS dann zum Nachholspiel die PSV Recklinghausen.

Statistik
TuS: Wellen, Keuper – Bettig (7/3), Ronge (6/1), John (4), Julian Schneider (3), Schöttler (2), Benger, Keusgen, Reh, Fabian Schneider (je 1), Stötzel, Markowski (n.e.).

Quelle: expressi.de
Redakteur: Micha Sommer

Weitersagen.