Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS-Reserve stürzt den ersten Spitzenreiter

0

Fabio Schöttler „fliegt“ zum Torerfolg gegen den TuS Hattingen (Foto: Schaumann)

Die Ferndorfer Reserve hat den ersten Spitzenreiter der neuen Verbandsliga-Saison gestürzt. Gegen den TuS Hattingen-Welper spielten die Siegerländer phasenweise überragenden Handball und holten mit konzentrierter Chancenverwertung bis zum Abpfiff einen 40:29-Heimsieg heraus. Zur Pause hatte es in der Sporthalle an der „Stählerwiese“ derweil noch 15:15-Unentschieden gestanden.

Michael Lerscht hatte nach dem Abpfiff ein breites Grinsen auf dem Gesicht, nachdem er mit seinen Spielern auf der Bank schon eine gute Minute vor Abpfiff abklatschen konnte. Gegen die jungen und durchaus spielstarken Gäste hatte Lerscht aufgrund der fehlenden A-Jugendlichen auch selbst nochmals zum Trikot gegriffen, um gemeinsam mit Michael Feldmann auf dem Feld zu stehen. Die „big points“ sicherte derweil Torhüter David Wellen, der mit einer Leistungsexplosion nach der Pause insgesamt 22 Paraden verzeichnete, sowie Kai Ronge (12) und Kevin John (9) und jeder Menge Torgefahr. Alles in allem muss man dem TuS aber eine geschlossen starke Teamleistung attestieren, bei dem der hohe Sieg darüber hinwegtäuscht, wie viel harte Arbeit die „harte Nuss“ Hattingen erforderte.

Denn der Aufsteiger war mit jeder Menge Selbstvertrauen aus den beiden Auftaktspielen ins Siegerland gereist und bewies mit spielerischer Klasse, wie man an die 4:0 Zähler gekommen war. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in der zunächst Ferndorf (6:4), dann Hattingen (8:6) mit jeweils zwei Toren führte. Die erste Drei-Tore-Führung gelang den Gastgebern nach der Pause, als Kai Ronge, dem nun alles gelang, das 19:16 markierte. Es war die stärkste Phase der Ferndorfer, denen in der ersten Viertelstunde nach der Pause fast alles gelang, während die körperlich unterlegenen Hattinger zunehmend in Zweikämpfen, insbesondere aber an Wellen verzweifelten. Das 30:23 war die Vorentscheidung, näher als auf fünf Tore kamen die Gäste nie mehr heran.

TuS: Wellen, Broszinski – Ronge (12), John (9), Schöttler (6), Lerscht (5), Reh (4), Feldmann, Markowski (je 2), Greissner, Treude, Bölsing (n.e.), Walter (n.e.).

[quellenangabe quelle=“expressi.png“ autor=“Micha Sommer“ datum=“23.09.2012″ link=“http://www.expressi.de/joomla/index.php?option=com_content&view=article&id=12992:tus-reserve-stuerzt-den-ersten-spitzenreiter&catid=45:verbandsliga&Itemid=236″][/quellenangabe]

Alle Fotos: Horst Schauman
[nggallery id=16]

Weitersagen.