Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS Reserve zurück an der Spitze

0
Fabio Schöttler erzielte 7 Trefffern gegen den Tabellenführer (Archivfoto: Schaumann)

Fabio Schöttler erzielte 7 Trefffern gegen den Tabellenführer (Archivfoto: Schaumann)

Die Handballer des TuS Ferndorf II haben am gestrigen Abend etwas überraschend einen verdienten 26:22 (14:10)-Auswärtssieg beim OSC Dortmund eingefahren. Durch den Erfolg stieß der TuS die Dortmunder nach nur einem Spieltag erneut vom Thron und übernimmt wieder die Tabellenführung in der Verbandsligastaffel II.

Es hatte nicht gut ausgesehen unter der Woche im Ferndorfer Lager: Haupttorschütze Kai Ronge stark fraglich (Fersenbandriss), Benjamin Reh krank, David Wellen beruflich unterwegs. Beim OSC konnte Lerscht auf alle drei Spieler wieder zugreifen – hatte aber keinerlei Unterstützung aus den Reihen der ersten Mannschaft. Dass die Ferndorfer auch das lösen können, hatten sie bereits in Bergkamen gezeigt; aber angeschlagen beim Tabellenführer? Klappt! Ausgerechnet Ronge spielte im ersten Durchgang ganz stark auf, erzielte bis zur Halbzeit sieben Treffer. Gemeinsam mit Schöttler und Broszinski stellte er die wichtigen Stützpfeiler der Ferndorfer, auf der die klare 14:10-Pausenführung beruhte.

„Wir haben sehr stark gedeckt“, lobte Lerscht die 3:2:1-Deckung, hinter der zudem Jan-Niklas Broszinski einen starken Tag erwischt hatte. Nach Oberaden war Ferndorf folgerichtig das zweite Team in der Saison, das den OSC unter 25 Toren hielt. Mit einem Doppelwechsel zwischen Angriff und Abwehr verteilte Lerscht die Kräfte, ab etwa Mitte der zweiten Hälfte sorgte Lerscht als Wechselkraft selbst für Entlastung seiner Spieler. Beim 24:22 hatten die Dortmunder kurz vor Schluss in Überzahl nochmals die Chance, entscheidend zu verkürzen, aber Broszinski war zur Stelle und sicherte seinem Team die zwei Punkte.

Statistik
TuS: Broszinski – Ronge (11/2), Schöttler (7), Lerscht (3), Dröge (2), Markowski, Reh, Schneider (je 1), Benger, Stötzel.


Quelle: expressi.de
Redakteur: Micha Sommer

 

Weitersagen.