Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS Youngsters bleiben an der Spitze

0
Erneut zweistellige Trefferausbeute (10/2)für Top-Torschütze Kai Ronge (Foto: M.Müller)

Erneut zweistellige Trefferausbeute (10/4) für Top-Torschütze Kai Ronge (Foto: M.Müller)

Die Ferndorfer Reserve hat nach dem OSC Dortmund auch die HSG Vest Recklinghausen geschlagen und ihren ersten Tabellenplatz in der Verbandsligastaffel 2 verteidigt. Gegen die Mannschaft von Maik Düerkop gewann der TuS verdient mit 28:22 (15:12).

Besonders freute sich Ferndorfs Trainer Michael Lerscht über die Reaktion vieler Zuschauer nach Ende des Spiels. Die versicherten ihm und seinen Spielern nämlich nochmal, „dass man sich unseren Handball inzwischen gut angucken kann“, so Lerscht. „Das ist für uns natürlich ein schöner Beleg für unsere Arbeit.“ Gegen die Recklinghausener bot Ferndorf vor allem im ersten Durchgang wieder ein athletisches, temporeiches Spiel, genau das also, was Lerscht gegen die routinierten Gäste als nötig eingefordert hatte. Hätte der TuS, bei dem im Tor Jan-Niklas Broszinski einen Sahnetag erwischt hatte, vor der Pause nicht zwei Pfostenwürfe und einen verworfenen Siebenmeter in der Statistik notieren müssen, es wäre ein noch deutlicherer Pausenvorsprung als das 15:12 möglich gewesen – der Zwischenstand von 12:6 belegt das.

Nachdem der TuS im zweiten Durchgang auch HSG-Kreisläufer Alexander Tesch besser unter Kontrolle hatte, ging größtenteils noch Gefahr von Rückraum Rechts Dustin Dalian aus. Insgesamt bewiesen die Hausherren aber einmal mehr ihre Deckungsqualitäten. „Wir haben hinten wieder sehr gut gearbeitet. Insgesamt waren wir das ganze Spiel einen Tick besser“, lobte Lerscht seine Spieler. Selbst musste er das Trikot dieses Mal übrigens nicht überstreifen, mit Julian Schneider stand im Vergleich zum Dortmundspiel eine Rückraumoption mehr zur Verfügung. Dass Siege an der „Stählerwiese“ noch nicht zur Selbstverständlichkeit gehören, wollte der TuS-Trainer indes nochmals betont wissen. „Wir haben diesen Sieg heute gefeiert und uns darüber gefreut wie in der Vorwoche gegen Dortmund auch. Für uns ist kein Spiel ein Selbstläufer, und wir werden auch weiterhin keinen Gegner auf die leichte Schulter nehmen.“ Immerhin hatte Ferndorf im Hinspiel in Recklinghausen noch mit 23:24 verloren. Die nächste Aufgabe führt die Siegerländer am kommenden Samstag zum Tabellensiebten SV Westerholt.

Statistik
TuS: Broszinski, Wellen – Ronge (10/4), Reh (5/3), Dröge (5), Julian Schneider (4), Schöttler (2), Benger, Held (je 1), Markowski, Fabian Schneider, Stötzel.

Quelle: expressi.de
Redakteur: Micha Sommer


Alle Fotos: M. Müller

Weitersagen.