Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS Youngster gewinnen

0

Ferndorfs Zweitgarnitur bleibt, obwohl sie nur mit einem Rumpfteam von acht Feldspielern nach Bochum gereist war, dem Spitzenduo aus Dortmund und Eiserfeld auf den Fersen. „Man kann nur den Hut ziehen vor diese Truppe. Sie hat sich hervorragend verkauft und alle Erwartungen übertroffen“, resümierte ein vollauf zufriedener Trainer Michael Lerscht.

Da neben dem nicht berücksichtigten Philipp Keusgen auch der erkrankte Kreisläufer Fabio Schöttler und Kai Markowski (zog sich beim Remis gegen Hattingen einen Handbruch zu und wird für den Rest der Saison ausfallen) fehlten, war schon das Aufrücken des A-Jugendlichen Fabian Wurm notwendig, damit überhaupt zwei Auswechselmöglichkeiten gegeben waren. Immerhin hatte sich die Sorge um eine Sperre für Spielmacher Benjamin Reh in Luft aufgelöst, folgte die Staffelführung den Ausführungen der Schiedsrichter, die ja Reh fälschlicherweise für ein Foul beim letzten Gegenangriff des Feldes verwiesen hatte.

Zunächst tat sich der Gast schwer gegen die unerwartet mit einer 5:1-Deckungsformation spielenden Bochumer. Nach dem 4:7-Rückstand lief es aber deutlich besser. Zum 9:8 eroberten die Kreuztaler beim formschwachen Ex-Oberligisten erstmals eine Führung, setzten sich trotz eines vergebenen Strafwurfs bis zum Seitenwechsel auf zwei Treffer ab und ließen sich, gestützt auf die gute Verfassung von Keeper David Wellen, die Spielkontrolle nicht mehr entreißen. Egal, was die Teutonen bis hin zu doppelter Manndeckung auch probierten – der von Reh dynamisch gelenkte Rangdritte fand stets eine passende Lösung..

Goalgetter Kai Ronge präsentierte sich wieder in Hochform, hatte zudem wertvolle Unterstützung in Rückraum-Allrounder Julian Stötzel und dem Rechtsaußen Alexander Dröge. Und auch Wurm konnte sein Seniorendebüt mit einem Treffer krönen.

SV Teutonia Riemke – TuS Ferndorf II 24:30 (12:14).

TuS: Broszinski, Wellen; Ronge (9/1), Stötzel (6), Dröge (5), Reh (4), Benger (3), Held (1), Wurm (1), Schneider (1).

Quelle: WAZ.de
Redakteur: Lutz Großmann und Bernd Großmann

Weitersagen.