Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS-Youngster klettern auf Platz vier

0

Auch, wenn es zum möglichen Relegationsplatz, dem drittletzten Rang, nur vier Punkte Differenz sind: Mit dem nächsten Auswärtssieg in der Tasche sind die Handballer der Ferndorfer Reserve vorerst bis auf den vierten Tabellenplatz geklettert. Im Auswärtsspiel beim TuS Hattingen siegte die Mannschaft von Michael Lerscht nach ausgeglichener Partie mit 35:33 (18:18).

Dass es keine so deutliche Angelegenheit wie beim 40:29 in eigener Halle werden würde, war allen Beteiligten im Vorfeld klar gewesen, zumal Hattingen mit dem Ergebnis im Hinterkopf motiviert startete. Der TuS fand zunächst in der 3:2:1-Deckung kaum einen Zugriff, es entwickelte sich ein Duell mit offenem Visier. Erste Verbesserungen brachte eine Umstellung auf 5:1-Deckung, bei der Benjamin Reh sich besonders um Hattingens Osterloh kümmerte.

Im eigenen Angriff überzeugte vor allem Julian Schneider. Die Ferndorfer hatten sich gut auf die Deckung der Ruhrpottstädter vorbereitet und brachten Schneider immer wieder in gute Situationen für sein starkes Spiel eins gegen eins. Die Aktionen endeten entweder in eigenen Toren, oder der Nachwuchs-Mittelmann aus dem Ferndorfer Zweitliga-Kader setzte seine Nebenspieler oder die Kreisläufer in Szene.

Bis zum 20:20 nach der Pause blieb es ein Spiel auf absoluter Augenhöhe, kein Team konnte bis zu diesem Zeitpunkt höher als mit zwei Toren in Führung gehen. Mit der Zeit kam nun aber etwas mehr Hektik in die Partie, kurz darauf standen sich je vier Feldspieler gegenüber. „In dieser Phase haben wir uns nicht clever verhalten“, bilanzierte Lerscht. Denn als die Verhältnisse sich einige Minuten später wieder geklärt hatten, stand ein 24:20 auf der Anzeigetafel. Mit Paraden des starken David Wellen im Ferndorfer Tor und einer geschlossenen Teamleistung drehten die Siegerländer die Verhältnisse aber mit einem 6:0-Lauf prompt zum eigenen 26:24 um. Diese Führung ließ Ferndorf sich in der Folge dann nicht mehr nehmen.

„Gegenstoßverhalten und Rückzugsphase waren bei uns heute sicherlich ausbaufähig, insgesamt bin ich aber zufrieden“, zog Lerscht sein Fazit nach Abpfiff. Durch den Auswärtserfolg haben die Ferndorfer nun 16:16 Zähler auf dem Punktekonto, genauso viele wie Eiserfeld, Höchsten und Werdohl.

Statistik
TuS: Wellen, Dewies – J. Schneider (12), Schöttler (7), Genz (5/5), Dröge, Reh, F. Schneider, Sorg (je 2), Greissner, Markowski, Ronge (je 1), John.

[quellenangabe quelle=“expressi.png“ autor=“Micha Sommer“ datum=“03. Februar 2013″ link=“http://www.expressi.de/joomla/index.php?option=com_content&view=article&id=14268:ferndorfer-reserve-klettert-auf-platz-vier&catid=45:verbandsliga&Itemid=236″][/quellenangabe]

 

Weitersagen.