Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS Youngsters bleiben in der Spur

0
Julian Schneider auf dem Weg zu einem seiner beiden Tore (Foto: Schaumann)

Julian Stötzel auf dem Weg zu einem seiner beiden Tore (Foto: Schaumann)

Nur beim 26:36 in Eiserfeld kam die Borussia derart unter die Räder wie beim Tabellenführer, der laut Trainer Michael Lerscht („Wir hatten eigentlich nur zwei Hänger, haben uns aber jeweils rasch gefangen“) über weite Strecken eine überzeugende Vorstellung bot. Gestützt auf eine gewohnt bewegliche und aggressive Deckung, setzte sich der TuS über 5:3 auf 10:4 ab.
Dann folgte eine Phase, in der die Borussen, die von Beginn an Spielmacher Benjamin Reh in Manndeckung nahmen, ihre Qualitäten demonstrieren konnten. Die Aufholjagd endete allerdings beim 12:10. Danach hatten die Ferndorfer wieder alles im Griff, präsentierten sich vor allem Goalgetter Kai Ronge (insgesamt 13 Tore bei nur zwei Fehlversuchen) und Rechtsaußen Alexander Dröge (neun Würfe, acht Tore) in bestechender Form.

Auch das Fehlen von Kreisläufer Fabio Schöttler wirkte sich nicht nachteilig aus, denn neben Fabian Schneider und Fabian Benger gab es in Mattis Michel eine dritte Alternative. Der erstmals spielberechtigte 17-jährige Jugend-Auswahlspieler (sein Pass traf erst am Samstag ein) feierte einen prächtigen Senioren-Einstand und steuerte drei Treffer bei.

Die Ferndorfer nahmen sich nach dem 20:13 eine kleine Auszeit, so dass Höchsten wieder etwas näher kam (21:17), aber obwohl Philipp Keusgen mit gebrochener Nase ausfiel, gehörte die Schlussphase wieder ganz der TuS-Zweiten die zum 30:19 erstmals einen zweistelligen Vorsprung herauswarf.

TuS II: Wellen, Broszinski; Ronge (13/2), Dröge (8), Bettig (5), M. Michel (3), Held (3), Stötzel (2), Benger (1), F. Schneider (1), Keusgen, Reh.

Quelle: waz.de
Redakteur: Bernd Großmann

Weitersagen.