Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

wC: 12:8 Sieg gegen Dielfen/Netphen

0
Leonie Schipper erzielt eines ihrer Tore (Foto: TuS Ferndorf)

Leonie Schipper erzielt eines ihrer Tore (Foto: Silva Schapals)

Ohne die verletzten Ainhoa Davila und Saphira Schapals bestritten unserer C-Jugend Mädchen ihr Heimspiel gegen Dielfen/Netphen. Die Gäste hatten vor der Begegnung erst sechs Punkte auf dem Konto. Eigentlich unter Wert, denn die Mannschaft verlangte den Ferndorferinnen schon im Hinspiel einiges ab.

Die Begegnung in der Stählerwiese war geprägt von intensiver Abwehrarbeit auf beiden Seiten. Dies führte am Ende zu einer torarmen, aber interessanten Begegnung. Dabei fielen die Hälfte aller Tore in der Anfangsviertelstunde. Bei 7:3 nahmen die Gäste eine Auszeit, was jedoch dem Spielfluss der Ferndorfer nichts anhaben konnte. Etwas schwerwiegender war da schon die Verletzung von Leonie Schipper, die sich gegen Ende der ersten Halbzeit den Daumen so sehr verletzte, dass sie später den Weg ins Krankenhaus antreten musste. Zum Glück stellte sich dort heraus, dass weder Knochen noch Bänder ernsthafter verletzt wurden. Die Mannschaft indes bewies nach dem Zwischenfall eine tolle Moral und hielt den Vorsprung, so dass es mit 9:5 in die Pause ging. 

In der zweiten Hälfte führte das verbissene Spiel beider Mannschaften zu einigen Blessuren und die noch jungen Schiedsrichter hatten alle Hände voll zu tun. Einige diskussionswürdige Entscheidungen waren wohl dabei, aber keine der Mannschaften wurde entscheidend benachteiligt. Auf Ferndorfer Seite vermisste man hier und da die Ballsicherheit, wenn es darum ging, schnell nach vorne zu kombinieren. Dafür jedoch machte die Abwehr, wie schon erwähnt, einen entschlossenen Eindruck. Und so erzielten die Gäste im zweiten Durchgang nur drei Tore. Auf Ferndorfer Seite waren es Gesa Krämer, Theresa Liesegang und Elena Seiffarth, die durch ihre Treffen den Sieg 12:8 Endstand herstellten. Nun hat man 14 Tage Zeit bis es in das letzte Saisonspiel geht. Dann werden wohl alle Blessuren verheilt sein.

Für den TUS waren folgende Spielerinnen im Einsatz:

Jacqueline Czogalla, Gesa Krämer (3), Nives Carstensen (1), Donika Hoxha, Theresa Liesegang (3), Lena Römer, Kim Sauer,  Antonia Schaub, Leonie Schipper (2), Laura Schöler, Elena Seiffarth (3), Alena Wagner, Lia von Wiecken, 

 

Weitersagen.