Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Weibliche B-Jugend mit 22:8 Kantersieg

0

teaser_jugend_2015In der Stählerwiese gelang unserer weiblichen B-Jugend gegen die HSV Plettenberg-Werdohl wie bereits im Hinspiel ein deutlicher Erfolg. Und dies obwohl die Mannschaft, wie schon letzte Woche, ohne einige wichtige Spielerinnen auskommen musste.

Schon die gleichmäßige Verteilung der Treffer zeigt, dass die Mannschaft als Kollektiv auftrat. Von der ersten Minute an hatte der TuS den nötigen Zug zum Tor. Nach nicht einmal 3 Minuten stand es 4:0 und der Plettenberger Trainer nahm die Auszeit. Auf Ferndorfer Seite coachte Lukas Thiemann und fand offenbar die richtigen Worte und das richtige Spielkonzept, denn was die Sauerländer auch versuchten – unsere Mädels stellten sich gut darauf ein. Lia von Wiecken parierte über die gesamte Spielzeit viele Bälle des Gegners. Und vorne spielte man sich ein 13:5 zur Halbzeit heraus. In diesem ersten Durchgang kam es zu einer zunächst harmlos aussehenden Knie-Verletzung von Leonie Schneider. Dazu später mehr…

Der zweite Durchgang verlief ähnlich wie der erste, so dass der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut wurde. Zu einer fairen Geste kam es, nachdem der HSV-Trainer nach Protest eine gelbe Karte sah. Als der Schiedsrichter glaubte, weitere Rufe von der Bank wahrgenommen zu haben und schon wieder an die Brusttasche griff, klärte Lukas Thiemann auf: Die Rufe kamen von der Tribüne. Ein weiterer Aufreger wartete kurz vor Schluss, als Leonie Schneider das Spielfeld verlassen und auf der Bank Platz genommen hatte. Plötzlich machte sich bei ihr das zuvor verletzte Knie so schmerzhaft bemerkbar, dass sie abbaute und am Ende sogar notärztlich versorgt werden musste. Die Diagnose steht noch aus. Handball gespielt wurde aber auch noch. Am Ende hieß es verdient 22:8 für den TuS.

Es waren im Einsatz:
Hanna Braselmann, Nives Carstensen (1), Ainhoa Davila Wiegers  (3), Lena Römer (4), Ruksana Safarova, Antonia Schaub (3), Leonie Schipper (4), Leonie Schneider (3), Emely Schneider, Nele Thiemann (3), Alena Wagner (1/1), Lia von Wiecken (TW)

Weitersagen.