Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Wudtke-Team hält gegen Wetzlar lange mit

0
Julian Schneider im Zweikampf mit Wetzlars Weltstar Ivano Balic. (Foto: Horst Schaumann)

Julian Schneider im Zweikampf mit Wetzlars Weltstar Ivano Balic. (Foto: Horst Schaumann)

Mit 22:31 (16:16) hat der TuS Ferndorf das Testspiel gegen den Bundesligisten HSG Wetzlar verloren und sich dabei mehr als achtbar aus der Affäre gezogen. Fast 800 Zuschauer in der Kreuztaler Stählerwiese sahen am Mittwochabend, knapp zwei Wochen vor Saisonbeginn in der Dritten Liga, ein Spiel, in dem lange Zeit zwei Teams auf Augenhöhe agierten. Von Beginn an präsentierte sich der TuS mit hoher Konzentration und trotz einer nachmittäglichen Trainingseinheit auf schnellen Beinen. Der vor der Pause treffsichere Carsten Lange mit sechs Toren und eine insgesamt gute Teamleistung sorgte auf Ferndorfer Seite dafür, dass sich die Mittelhessen, bei denen der tags zuvor verpflichtete Weltstar Ivano Balic pro Halbzeit zu 15 Minuten Einsatzzeit kam, nie absetzen konnten. Im Gegenteil: Durch einige vergebene Tempogegenstöße und Freistellungen verpassten es die Hausherren des TuS sogar, mit einer Führung in die Kabine zu gehen. Torwart Kai Rottschäfer hatte einen glänzenden Tag erwischt und parierte in beiden Halbzeiten mehrere Male toll.

Auch nach dem Seitenwechsel sorgten die Ferndorfer von Trainer Erik Wudtke für anerkennenden Beifall auf der Tribüne – erst knapp eine Viertelstunde vor dem Ende konnte sich die HSG beim 21:24 erstmals etwas deutlicher absetzen und das Ergebnis standesgemäß gestalten. Zuvor hatte Youngster Michel Sorg sogar die 20:19-Führung für die Siegerländer erzielt. Vorne ging beim TuS in der Schlussphase weniger, der Bundesligist erhöhte am Ende ein wenig zu deutlich auf 22:31. „Das war vielleicht ein wenig viel“, resümierte Trainer Erik Wudtke dann auch, „aber wir sind insgesamt zufrieden. Taktisch war das stellenweise schon sehr gut, wir wollten lange mithalten und haben das 40 bis 45 Minuten auch geschafft.“ 

Für beide Teams gab es nach der Partie viel Applaus und der bedachte nicht nur den Superstar Ivano Balic sondern vor allem auch die gute und engagierte Leistung des TuS Ferndorf, der nun vor dem DHB-Pokal-Spiel beim Leichlinger TV (Mittwoch, 21. August 2013, 20 Uhr) steht. 

TuS Ferndorf: Rottschäfer, Lange (6), Johnen (3), Bettig (2), S. Breuer (2), Schneider (2), M. Sijaric (2/1), Hilger (2/1), Barkow (1), Aust (1), Sorg (1/1). 


 

Weitersagen.