lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Auch Panther kein Hindernis für den TuS

0

Jan Wörner erzielte drei Treffer für den TuS (Foto: H.Burbach)

Auch der bis dato starke Aufsteiger HSG Bergische Panther konnte den TuS Ferndorf nicht stoppen: Mit einem deutlichen 33:20 (15:10) haben die Siegerländer am Samstagabend den Panthern die Zähne gezogen und damit den 10. Sieg im 10. Spiel eingefahren. Die Tabellenführung bleibt mit nun 20:0 Punkten fest in TuS-Hand, die erneut eine Partie mit mehr als 10 Toren Unterschied gewannen. Dabei gestaltete sich das Spiel in der Stählerwiese vor über 900 begeisterten Zuschauer zunächst ähnlich wie vor Wochenfrist gegen Habenhausen.

Ferndorf war zwar die spielbestimmende Mannschaft mit den besseren Aktionen, doch die Gäste aus dem Bergischen ließen sich in der Anfangsphase nicht abschütteln. Vor allem Routinier Matthias Aschenbroich, über den in den ersten Minuten alles lief, sorgte mit seinen Toren dafür, dass die HSG über 3:3 und 8:7 und auch noch beim 12:10 in der 25. Minute zumindest in Schlagdistanz blieb. Der TuS Ferndorf zeigte einige kleinere Nachlässigkeiten bei Abspielen und kam in der Offensive meist durch die Mitte zum Erfolg, über die Außen passierte gegen die Panther eher wenig. Dann jedoch trugen die intensiven Bemühungen der Lerscht-Sieben Früchte und ein starker Schlussspurt bis zur Pause stellte das Ergebnis auf 15:10. Das 15. Tor, Sekunden vor der Sirene, entsprang dabei einem mustergültigen Angriff, eingeleitet von Lucas Puhl per weitem Wurf in den Lauf von Magnus Neitsch, der sicher und unter dem Jubel der Halle verwandelte.

Mit fünf Toren in Front ging Ferndorf nun sicherer in die zweite Hälfte und baute den Vorsprung rasch aus. Nach 37 Minuten stand es 19:12, in der 45. Minute setzte Mattis Michel einen Ball vom Kreis sicher zum 25:15 und damit der ersten zweistelligen Führung in die Maschen. Der TuS profitierte erneut von der durchgängig starken Qualität im Kader und Michael Lerscht konnte es sich sogar leisten, den noch angeschlagenen Jonas Faulenbach komplett zu schonen. Auch, wenn die Konzentration und die letzte Konsequenz in den letzten zehn Minuten etwas nachließ, reichte es problemlos für den Spitzenreiter zum souveränen Sieg.

Torschützen TuS:  L. Schneider (5), J. Schneider (4), John (4), Michel (4/2), Rink (4), Basic (3), Wörner (3), Neitsch (3), Bettig (1), Irle (1), Koloper (1).

Fotos: H. Burbach und TuS Ferndorf

Weitersagen.