lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Auf dem Weg zur 60:0

0

Das vorletzte Heimspiel der Saison steht an und der TuS Ferndorf will auch dieses gewinnen: Am Samstagabend (Anwurf wie immer 19:30 Uhr) empfängt der Tabellenerste den Tabellenletzten, der feststehende Meister und Aufsteiger begrüßt einen bereits feststehenden Absteiger. Zunächst eine Konstellation, die sicherlich nicht unbedingt die größte Spannung verspricht, allerdings hat der TuS Ferndorf immerhin noch ein Ziel: Drei Spiele fehlen dem Team von Michael Lerscht noch zur perfekten Saison, zu einem “Run” von 60:0 Punkten. Die Mannschaft ist auch nach dem erreichten Aufstieg noch so hungrig, dass dieses Ziel weiterhin ganz oben auf der Liste steht. “Wir schauen weiterhin von Spiel zu Spiel und wollen jetzt gegen den TV Korschenbroich die bestmögliche Leistung bringen”, lässt sich der Coach auch gegen Ende der Spielzeit nicht aus der Reserve locken. Lerscht propagiert also die perfekte Saison weder intern noch extern – ihm geht es vielmehr darum, dass man bereits im Hinblick auf das nächste Jahr das eine oder andere auf der Platte sieht. Verschiedene Abwehrformationen könnten so etwas sein. Dass die Ferndorfer trotz gewisser personeller Einschränkungen (Lucas Schneider, Magnus Neitsch fallen aus, Marijan Basic ist mit seiner Leistenverletzung noch fraglich) haushoher Favorit sind, ist nicht von der Hand zu weisen.

Die Korschenbroicher stehen seit wenigen Wochen als erster Absteiger aus der 3. Liga West fest, denn der Verein hat sich entschieden, weder für die nächste Saison in Liga Drei noch für eventuelle Relegationsspiele zu melden. Auch sportlich steht der TVK, der den Slogan „Hand.Ball.Herz“ führt, auf dem letzten Tabellenplatz. Bisher hat die Mannschaft von Trainer Ronny Rogawska 8:46 Punkte geholt, zuletzt holte man immerhin ein Unentschieden: Im Heimspiel gegen die HSG Lemgo II erreichten die Korschenbroicher ein 24:24. Bester Torschütze im Team der Gäste ist Julian Mumme mit 111 Treffern. Die Abschiedstour des TVK ist übrigens auch ein Abschied vom langjährigen Trainer Ronny Rogawska: Nach sechs Jahren verlässt der 49-Jährige den Klub, nimmt eine neue sportliche Herausforderung an und übernimmt zum 1. Juli 2018 die HSG Krefeld.