lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
quast

Defensive steht sicher bei Sieg in Menden

0

Der TuS erspielt sich einen überlegenen Sieg in Menden (Foto: A.Domian)

Keine Überraschung am 17. Spieltag der 3. Liga West: Der TuS Ferndorf hat seine Auswärtsaufgabe bei den “Wölfen” der SG Menden Sauerland souverän gemeistert und auch das 17. Spiel in Folge gewonnen. Mit 27:17 (11:7) setzten sich die Siegerländer durch und ziehen damit weiter unangefochten an der Tabellenspitze ihre Kreise. Schon der Start in die Partie ließ vermuten, in welche Richtung die Partie am Samstagabend gehen würde. Hilfreich war dabei, dass das Team die Aufgabe keinesfalls auf die leichte Schulter nahm. “Wir hatten aufgrund der Ergebnisse, die Menden vor allem zuhause eingefahren hat, wirklich Respekt vor diesem Team. Wer so hoch gegen Aurich gewinnt und auch noch Krefeld schlägt, der kann was. Man hat aber dann gesehen, dass wir wirklich etwas abliefern wollten”, formuliert Michael Lerscht das erste Lob nach dem Spiel für seine Mannschaft.

Bereits nach 13 Minuten hatte die den Gegner zu einem Team-Timeout gezwungen. 5:1 führte der TuS, was vor allem an einem Mittel lag, welches den gesamten Abend prägen sollte: Die bärenstarke Abwehrleistung des Tabellenführers. Die Deckung im Verbung mit beiden Keepern zog der SG immer wieder sämtliche Zähne in den Angriffsbemühungen und machte einige eigene Unzulänglichkeiten im Angriff (vor allem im Positionsangriff) wieder wett. “Der Gegner hat etwas unorthodox verteidigt, aber das haben wir dann im Endeffekt durch gutes Kleingruppenspiel und unsere individuelle Stärke kompensiert”, so Lerscht. Der Trainer war froh, dass mit Jan Wörner ein Linkshänder auf der Platte im Rückraum stand, denn Lucas Schneider fällt ja bekanntlich mit einer Daumenverletzung lange aus. Wörner hatte vor der Halbzeit ein wichtiges Tor zum 10:4 geschossen und sortierte sich auch sonst wieder ordentlich in die Reihen der Ferndorfer ein. Stärkster Mann im Angriff war am Samstagabend jedoch Julian Schneider, der mit neun Treffern ein Drittel aller TuS-Tore beisteuerte.
Nach 46 Minuten zeichnete sich dann auch die Höhe des Sieges ab: Mattis Michel erzielte beim 21:11 die erste zweistellige Führung für die Gäste, die sie dann bis zum Ende auch nicht mehr abgeben sollten. Auch in der späten Phase des Spiels präsentierte sich die Siegerländer Deckung hochkonzentriert und war nicht gewillt, dem Gegner einen Ball zu schenken.

“Wir haben das ordentlich gemacht und am Ende einen standesgemäßen Sieg eingefahren, den wir uns verdient haben. Besonders loben möchte ich die Defensivleistung, an 17 Gegentoren sieht man, dass wir hier im Verbund wieder eine starke Leistung gezeigt haben “, resümierte Lerscht.

Torschützen TuS: J. Schneider (9/2), Faulenbach (5), Michel (3/1), Basic (3), Wörner (2), John (2), Rink (1), Neitsch (1), Irle (1).

Fotos: Andreas Domian