lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
mrd
quast

 Ein Schwergewicht der Liga gibt sich die Ehre

0

Nach der vermeidbaren Niederlage im kleinen Derby gegen den TV Hüttenberg, gilt es für Trainer Robert Andersson die Anspannung hoch zu halten. Denn aufgrund des eng gestrickten Terminplans gibt sich wieder einmal eine englische Woche die Ehre. Daher geht es für die Schneider, Michel & Co. schon am Mittwochabend wieder um Punkte. Ein kompletter Spieltag in der zweiten Bundesliga steht auf dem Programm.

Gast in der Stählerwiese ist ein Dorfverein aus Ostwestfalen. Was gar nicht despektierlich klingen soll, da die Nettelstedter seit jeher einen ausgezeichneten Job machen und viele, viele Jahre fester Bestandteil der Beletage des deutschen Handballs waren. Und während die Kader-Verantwortlichen in Lübbecke einen ausgezeichneten Job machen und schon die ersten Hochkaräter für die neue Saison verpflichten konnten, strotz auch der aktuelle Kader nur so vor Qualität. Ein Rückraumduo mit Valentin Spohn und Dominik Ebner, das schon 112 Tore erzielt hat. Den Top-Scorer der Liga, Tom Skroblien, mit alleine 105 Toren haben Sie in Ihren Reihen. Oder Rechtsaußen Peter Strosack, der auch ohne Siebenmeter eine überragende Wurfquote von 85% hat. Apropos Wurfquote –unter Trainer Emir Kurtagic, vielen aus seiner Zeit in Gummersbach und Hüttenberg noch ein Begriff, hat das Team spielerisch einen Schritt nach vorne gemacht. Keine Lustwürfe und keine überhasteten Abschlüsse, was zu einem disziplinierten Spiel führt. Das spiegelt sich auch in den Ergebnissen wider. Von den letzten acht Partien hat der TuS N.-Lübbecke einzig das Spiel beim VfL Gummersbach verloren. Hoffnung für den TuS macht, so verrückt das klingen mag, die nächste Aufgabe der Mannen vom Wiehengebirge. Denn für die N.-Lübbecker steht am kommenden Samstag um 19 Uhr das absolute Spitzenspiel beim aktuellen Tabellenführer aus Hamburg auf dem Programm. Vielleicht sind die Mannen von Emir Kurtagic mit den Gedanken ja schon an der Elbe.

Auf Seiten der Ferndorfer gibt es durchaus ein paar Lichtblicke zu vermelden. Christopher Klasmanns Debut für die Rot-Weißen machte durchaus Lust auf mehr. Dazu kommt mit Niklas Diebel ein körperlich extrem starker Spieler, der seine Qualitäten sogar schon eine Klasse höher unter Beweis stellen durfte. Somit erhält Andersson die dringend notwendige Unterstützung, durch zwei Spieler, die sowohl im Torabschluss wie auch in der Kleingruppe ihre Qualitäten haben. Dass das Ferndorfer Team zudem handballerisch auf der Höhe ist, hat auch der Auftritt in Hüttenberg gezeigt. Die Zahl der technischen Fehler konnte erheblich reduziert werden. In Summe ist das eine Vielzahl an Dingen, die sich die Jungs positiv ins Aufgabenheft schreiben dürfen. Schwer wiegen, neben den bekannten und langfristigen Ausfällen von Jonas Faulenbach und Patrick Weber, die drei Neuen auf der Ausfallliste. Erwischt hat es Lukas Pechymit einer Bänderverletzungund Toni Sariomit einer Zerrung. Ob sich auch Thomas Rink noch auf die Verletztenliste gesellt entscheidet sich erst kurzfristig.

Doch auch für den TuS Ferndorf geht der Blick durchaus schon Richtung kommendes Wochenende, wenn sich der Altmeister vom TV Großwallstadt die Ehre gibt. Nach Hüttenberg das nächste Spiel gegen einen direkten Kontrahenten im Tabellenkeller. Beide Spiele, und somit auch der erste Heimauftritt von Klasmann und Diebel, werden wie gewohnt auf Sportdeutschland.tv zu sehen sein. Leider weiterhin die einzige Möglichkeit unsere Farben zu unterstützen. Und Woche für Woche ist zu sehen, wie sehr der rot-weißen Equipe der Hexenkessel Stählerwiese und die Unterstützung bei den Auswärtspartien fehlt. Deshalb –fiebern Sie auch am Mittwochabend wieder live mit und denken Sie daran: Scream for your team !


WISSENSWERTES
Gegner:   TuS N.-Lübbecke
Einwohner Nettelstedt:   2.800 (zum Vergleich: Ferndorf = 4200)
Trikotfarbe:   rot-schwarz
größte Erfolge:   DHB-Pokalsieger 1981, Europapokalsieger d. Pokalsieger 1981

Comments are closed.