lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
quast

Ganz knappe Niederlage in Hessen

0

Am Ende fehlte ein Tor… Drittliga-Aufsteiger TuS Ferndorf hat an Teil Eins des Doppelspieltags knapp gegen Erstliga-Absteiger TV Hüttenberg verloren. Mit 25:26 (10:12) mussten sich die Siegerländer im rund 45 Autobahnminuten entfernten Hüttenberg geschlagen geben und fuhren damit die dritte Niederlage in dieser Spielzeit ein. Es war ein intensives Spiel vor 1480 Zuschauern, von denen mehrere hundert aus Ferndorf in Bussen und PKW über die nahe A45 angereist waren. Klasse Stimmung, enge Halle, ein spannendes Spiel – die Partie hatte aus Sicht des TuS bis auf den Ausgang wohl viele Paramter eines tollen Handballspiels. Dabei waren die Vorzeichen für die Gäste aus Ferndorf gar nicht so optimal gewesen: Marijan Basic und Jonas Faulenbach hatten die Woche über wenig bis kaum trainieren können, Faulenbach kam krankheitsbedingt angeschlagen an seiner alten Wirkungsstätte daher auch nur wenig zum Einsatz. Julian Schneider und Jan Wicklein fielen ohnehin aus. “Man muss sagen, dass uns das schon ein bisschen gehemmt hat”, gab Trainer Michael Lerscht zu. Als Ausrede ließ der Coach das aber selbstverständlich nicht gelten, im Gegenteil: “Wir haben unter anderem einfach nicht ganz so konsequent verteidigt, wie wir uns das gewünscht und vorgenommen hatten”, so der Trainer auf die Frage nach den Gründen für die Niederlage.

Schon die erste Hälfte verlief stets auf Augenhöhe und knapp. Nachdem Lukas Zerbe für den TuS in der 11. Minute das 3:4 erzielt hatte, führten die Gäste immer wieder mit einem Treffer. Die Gastgeber aus Hessen konnten diesen Umstand erst nach dem 8:8 in der 22. Minute ändern, setzten sich dann jedoch mit Toren von Zintel und Lambrecht auf 10:8 ab und hielten diesen Vorsprung bis zur Halbzeitsirene. Ferndorf kämpfte um jeden Meter, traf aber immer mal wieder im Angriff unglückliche Entscheidungen und verwarf einige gute Möglichkeiten. Nach der ersten Drei-Tore-Führung des Spiels (19:16, 41. Minute) kam der TuS sogar wieder zurück, hatte bei 20:21 in Überzahl sogar die Chance auf den Ausgleich, doch der Wurf von Lucas Schneider ging daneben und Ferndorf kassierte in der Folge sogar noch eine Zeitstrafe, so dass Hüttenberg wieder auf drei Tore davonziehen konnte (26:23). “Es waren einige vergebene Chancen, am Ende ht uns das mit der nicht ganz so guten Leistung wie sonst in der Abwehr den Sieg gekostet, das ist schade. Es gilt für uns jetzt am Samstag die Niederlage zu akzeptieren, das ist auch völlig in Ordnung. Wir wissen, dass wir nicht am Maximum waren. Wir müssen regenerieren und dann im Heimspiel gegen Dormagen alle Backen zusammenkneifen und möglichst erfolgreich das zweite Spiel an diesem Wochenende bestreiten”, erklärte Lerscht. Schon am Sonntag um 16 Uhr steht nämlich in Kreuztal im Hexenkessel Stählerwiese das nächste Spiel auf dem Programm. Der TSV Bayer Dormagen ist zu Gast, auch Dormagen hat sein Freitagspiel verloren, beide Mannschaften dürften in dieser Partie also ein Stück weit auf Wiedergutmachung aus sein.

TuS Ferndorf: Basic (7), Faulenbach (4), Zerbe (3/1), Lindskog Andersson (3/1), Rink (2), Michel (2), Müller (1), Neitsch (1), Schneider (1), Barwitzki (1).


Fotos: H.Burbach