lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
quast

Punkteteilung zum Start

0

Fünfacher Torschütze beim Unentschieden im Auftaktspiel: Jonas Faulenbach (Foto: H.Burbach)

Handball-Zweitligist TuS Ferndorf ist mit einem Punktgewinn in die Saison gestartet. Am Freitagabend spielte die Mannschaft von Trainer Michael Lerscht im Aufsteigerduell beim TV Großwallstadt 26:26 (14:12)-Unentschieden. Es war ein durchwachsener Start in die neue Spielzeit, vor allem, weil sich noch vor der eigentlichen Partie Ferndorfs Julian Schneider im Abschlusstraining verletzte und nicht eingesetzt werden konnte. Das beraubte den TuS eines wichtigen Spielers, noch dazu sah Spielmacher Marijan Basic bei seiner Rückkehr nach Verletzung relativ früh die Rote Karte (später musste auch Branimir Koloper früh runter). “Das waren schon Nackenschläge”, gab Michael Lerscht zu, der deshalb umso zufriedener mit dem Endergebnis war.


Und tatsächlich führten die Siegerländer in Großwallstadt zunächt mit 5:2 und brachten die wieder zahlreich mitgekommenen Fans des TuS zum Jubeln. Doch der Gastgeber hielt dagegen, und so entwickelte sich bis zur Halbzeit im Prinzip ein ausgeglichenes Spiel. “Wir haben durchaus einige Phasen dabei gehabt, wo wir guten Handball gezeigt haben und viele Dinge gesehen haben, die wir schon gut machen”, so Lerscht. Nach dem Seitenwechsel hatte dann jedoch Großwallstadt Oberwasser und der frühere Bundesligist führte nach 41 Minuten nach dem Treffer von Jan Winkler plötzlich mit fünf Toren (20:15). Der TuS besann sich auf seine auch an diesem Tag wieder vorhandenen Stärken, nämlich Mentalität, Teamgeist und Geschlossenheit und startete die Aufholjagd. “Dafür muss man die Jungs dann auch wirklich loben, das haben sie klasse gemacht.” Michael Lerscht sah sein Team in fremder Halle einen 9:2-Lauf starten und trauerte nach der Partie ein wenig dieser Phase nach. “Da wäre auch mehr drin gewesen, aber da haben wir zwei Mal den Ball verloren, nicht die richtigen Entscheidungen getroffen.”

So pendelte sich die Partie am Ende beim 26:26 ein, beide Aufsteiger starten mit einem Punkt und haben gesehen, dass es natürlich noch Verbesserungsbedarf gibt. Das Fazit von Lerscht: “Ich muss sagen, es war für mich ein typisches Auftaktspiel. Beide Teams sind Aufsteiger, beide brauchten eine Standortbestimmung in dieser Liga. Wir haben einige Dinge gesehen, die wir noch besser machen können und müssen, um ein Spiel zu gewinnen.”

TuS Ferndorf: Faulenbach (5), Barwitzki (5/2), Andersson (4), Zerbe (4/1), Michel (4), L. Schneider (1), Wörner (1), Müller (1), Rink (1).


Fotos: H.Burbach