lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
quast

Spitzenduell in der Stählerwiese

0

Marijan Basic setzt sich durch (Archivbild: Burbach)

Die Pause ist vorbei, für den TuS Ferndorf geht es in der zweiten Bundesliga mit einem Heimspiel weiter – und das hat es in sich. Am Samstagabend um 19:30 Uhr empfängt der TuS in der Stählerwiese als Tabellendritter den Tabellenvierten TuS N-Lübbecke. Eine echte Herausforderung, die Gäste aus Ostwestfalen sind ein Spitzenteam der Liga und kommen mit einem starken Kader nach Kreuztal. Doch die Ferndorfer haben in dieser Spielzeit eben auch schon bewiesen, dass sie große Aufgaben bewältigen können, was ein Verdienst des ausgewogenen und gut zusammengestellten Kaders ist, wie nicht zuletzt Spielmacher Marijan Basic erklärt: “Wir haben eine sehr gute Mischung in der Mannschaft aus jungen, hungrigen Spielern wie Mattis Michel z.B. oder eben sehr erfahrenen Spielern wie Jonas Faulenbach, Branimir Koloper oder ich. Wir wachsen mit jeder Erfahrung und auch mit jedem Fehler, man muss aus seinen Fehlern lernen und das schaffen wir immer wieder im Moment”, so der Kroate. Trotzdem dürfte natürlich die Mannschaft, das Trainerteam und vor allem auch die Zuschauer darauf hoffen, dass man gerade am Samstagabend nicht allzuviele Fehler macht, so dass im Idealfall eine Serie Bestand hat: Zuhause in Kreuztal sind die Siegerländer noch ungeschlagen, haben von vier Spielen vier gewonnen.

Der Gegner dürfte da etwas gegen haben. Die Ostwestfalen sind die erste Mannschaft des TuS Nettelstedt, einem traditionellen Handball-Verein, der seinen wohl größten Erfolg im Männer-Handball im Jahr 1981 feierte, als man den Europapokal der Pokalsieger gewinnen konnte. In den vergangenen Jahren spielte der TuS N-Lübbecke immer wieder mal in der ersten Bundesliga, zuletzt in der vergangenen Saison, als die Mannschaft jedoch als Tabellensiebzehnter wieder abstieg. Trainer beim TuS ist der ehemalige Bundesliga- und Nationalspieler Aaron Ziercke. Bester Torschütze zur Zeit ist der Linkshänder Dener Jaanimaa, der aus Estland stammende Shooter hat bereits 43 Treffer erzielt. Gewarnt sein dürfte Ferndorf nicht zuletzt durch das letzte Spiel der Lübbecker: Gegen Balingen siegte man problemlos und nach starkem Auftritt mit 33:27. “Das alleine zeigt schon, was da für eine Truppe auf uns zukommt, Balingen ist ein echter Gradmesser. Aber wir haben Selbstvertrauen, wir haben gesehen, dass wir – wenn alles richtig läuft – auch solchen Gegner Paroli bieten können, wir gehen mit einer absolut positiven Einstellung in das Spiel”, erklärt TuS-Trainer Michael Lerscht. Bereits in der Vorbereitung trafen die beiden Teams aufeinander, am 11. August trennte man sich 25:25. Bei den Siegerländern werden mit Jan Wicklein und auch Julian Schneider weiterhin die beiden Langzeitverletzten bzw. länger verletzten Spieler ausfallen, ansonsten kann Lerscht auf einen hoffentlich ausgeruhten Kader zurückgreifen.