lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
mrd
quast

Starker TuS schlägt Favoriten Nordhorn

0

Von der Papierform her war es eher eine klare Sache, die HSG Nordhorn-Lingen steht auf Platz zwei und möchte in die 1. Handball-Bundesliga aufsteigen und der TuS Ferndorf kämpft um den Verbleib in Liga 2. Doch am Ende holt der Underdog aus dem Siegerland mit einer starken Leistung und einem überragenden Lucas Puhl im Tor beide Punkte im Emsland und dies nicht unverdient.

Die erste Hälfte verlief eng, Nordhorn erspielte sich aber bis zur 13. Minute (7:6) eine andauernde knappe Führung. Schon hier dominierten die Abwehrreihen das Spielgeschehen und da Ferndorf in Lucas Puhl den überragenden Mann des Spiels im Gehäuse hatte, der am Ende über 48% gehaltener Bälle vorweisen konnte, schaffte Ferndorf durch Tore von Rutger ten Velde und Lukas Siegler in der 24. Minute eine 10:8 Führung. Unkonzentriertheiten auf Ferndorfer Seite führten dann aber zu einem  3:0 Lauf der HSG, welcher eine 11:10 Halbzeit-Führung der Emsländer ermöglichte


Nach Wiederanpfiff wechselte die Führung zunächst hin und her und so ging es über 11:12 und 14:13 zum 15:15, welches Christoph Neuhold für das Andersson Team in Unterzahl erzielte.
Nun kam die ganz starke Phase des TuS. Lucas Puhl wuchs im Ferndorfer Gehäuse über sich hinaus und wurde zum „Man of the Match“. Angetrieben vom guten Julian Schneider und dem im Abwehr und Angriff starken Mattis Michel erkämpfte sich Ferndorf in der 54. Minute durch ein Tor von Lucas Schneider die erste 3-Tore-Führung des Spiels. Kurze Zeit später legten Rutger ten Velde per Siebenmeter und Christoph Neuhold nach und erzielten in der 57. Spielminute die entscheidende 23:18 Führung. Nordhorns Trainer Daniel Kubes versuchte alles und agierte mit einer offenen Deckung, doch Ferndorf wirkte abgeklärt und machte durch Treffer von Mattis Michel und Rutger ten Velde den Deckel drauf. Der TuS Ferndorf gewinnt beim Aufstiegsaspiranten HSG Nordhorn-Lingen auch in dieser Höhe verdient und holte sich zwei weitere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Großer Jubel beim TuS in Nordhorn  (Foto: HBL/HSG Nordhorn/Bültmann)

„Ich bin stolz auf meine Mannschaft und freue mich für die Jungs. Wir haben das richtig gut gemacht und das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten.“ sagte ein sichtlich zufriedener Robert Andersson nach dem Spiel während der Pressekonferenz, „Natürlich muss man Lucas Puhl im Tor ein Sonderlob aussprechen, er war der entscheidende Faktor für uns.“

Torschützen für den Tus: Rutger ten Velde (6/2), Christoph Neuhold (5), Mattis Michel (4), Julian Schneider, Lucas Schneider, Kim Voss-Fels (je 2), Josip Eres, Jörn Persson, Lukas Siegler, Niklas Diebel (je1)


Am Dienstag bereits bestreitet der TuS sein Nachholspiel beim ThSV Eisenach und am darauf folgenden Samstag gibt es das nächste Heimspiel in der Kreuztaler Stählerwiese gegen die Eulen aus Ludwigshafen.
Tickets hierfür wie immer über die Homepage des TuS Ferndorf oder an der Abendkasse.

Comments are closed.