lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
mrd
quast

System funktioniert: TuS siegt auswärts

0

Be)ster Torschütze in Emsdetten: Moritz Barwitzki (Foto: H.Burbach

Nach der Mini-Pause durch das freie Wochenende hat sich der TuS Ferndorf in bestechender Form gezeigt und das Auswärtsspiel beim TV Emsdetten gewonnen. Mit 29:26 (16:10) holte sich die Mannschaft aus dem Siegerland die nächsten zwei Pluspunkte und rückte damit in der Tabelle der zweiten Bundesliga sogar wieder auf den dritten Platz vor. Mit 25:11 Punkten hat sich das Team von Michael Lerscht nun eine hervorragende Ausgangsposition für die beiden verbleibenden Heimspiele im Jahr 2018 gesichert, bevor es dann in die wohl verdiente Winterpause geht. “Wir wussten, dass Emsdetten ja erst Dienstag gespielt hatte und aufgrund ihrer Personalsituation durchaus angeschlagen war und wir wollten sie daher von Beginn an und für 60 Minuten athletisch fordern und unter Druck setzen”, erklärte Lerscht die Taktik der Partie. Dieses Vorhaben, das dem ohnehin so aggressiven und temporeichen Spiel der Ferndorfer entgegenkam, klappte vor allem in der ersten Halbzeit vorzüglich. Keine Pause für die gegnerischen Spieler, ein stark aufgelegter Torwart, der sofort nach Ballgewinn oder Abwehr das Spiel schnell machte, schnelle Konter und kurze Angriffe – Ferndorf hielt sich an die Vorgaben und profitierte im Ergebnis. Schon nach 18 Minuten führte der TuS mit 10:6 und ließ nicht locker. Moritz Barwitzki, an diesem Tag mit sieben Toren bester Ferndorfer Schütze, war für das 16:10 zur Halbzeit verantwortlich – eine perfekte Ausgangssituation für die zweite Hälfte.

“Wir kommen dann wirklich nicht gut aus der Halbzeit”, gab Lerscht auf der Pressekonferenz nach dem Spiel zu. “Solche Phasen können aber in einem Spiel, das von solch einem Aufwand geprägt ist, auch mal passieren. Entscheidend ist, wie wir damit umgegangen sind – das zeigt mir, dass unser System funktioniert”, so der Coach weiter. Emsdetten witterte Morgenluft, verkürzte unmittelbar zu Beginn der zweiten Hälfte von 10:16 auf 16:17 (38. Minute). Doch mehr ließ der TuS Ferndorf nicht zu, die Spieler legten im entscheidenden Moment den Hebel wieder um und blieben in Führung. Marijan Basic erzielte das wichtige 18:16, Puhl hielt gegen Smits und Julius Lindskog Andersson traf zum 19:16 – Angriff des TVE abgewehrt. Noch zwei Mal kamen die Hausherren dicht an den TuS heran, doch jedes Mal konnten die Gäste aus dem Siegerland die Versuche abwehren und blieben nun auch durch vermehrtes Spiel und Tore über den Kreis in Führung. Am Ende konnten sie die Partie mit drei Toren Vorsprung nach Hause bringen und die zwei Pluspunkte in den Bus nach Ferndorf packen. “Ich denke, wir haben verdient gewonnen, wir waren über 60 Minuten stärker. Aber wir haben erneut eine kämpferische und emotionale Leistung gebraucht, da haben die Fans wieder sehr geholfen, die auch diesmal wieder mitgefahren sind”, lobte Michael Lerscht den TuS-Anhang.

Torschützen TuS: Barwitzki (7), Basic (5/1), Zerbe (5/1), Faulenbach (4), Lindskog Andersson (3), Rink (2), Michel (2), Wörner (1).


Fotos: H. Burbach