lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
quast

TuS empfängt das Spitzenteam aus Coburg

0

Die Torhüter Lucas Puhl und Kai Rottschäfer waren am vergangenen Spieltag in Bestform und parierten alle fünf Sieben-Meter des Gegners (Archivfoto: H. Burbach).

Am 35. Spieltag der 2. Handball-Bundesliga empfängt der TuS Ferndorf den HSC 2000 Coburg in der Stählerwiese in Kreuztal. Die Gäste aus Oberfranken liegen mit 50:18 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz und benötigen einen Sieg, um sich die Chance auf einen Aufstiegsplatz zu bewahren. Momentan befindet sich die Mannschaft von Jan Gorr zwei Punkte hinter der zweitplatzierten HSG Nordhorn-Lingen.

Der TuS Ferndorf hat das Ziel Klassenerhalt bereits geschafft und möchte in den letzten vier Spielen der Saison so viele Siege wie möglich einfahren. Um gegen Coburg gewinnen zu können, muss das Team von Trainer Michael Lerscht an die starke Leistung des vergangenen Spieltages anknüpfen. Am letzten Wochenende gewannen die Siegerländer mit 34:22 Toren beim Wilhelmshavener HV und präsentierten sich mit großer Spielfreude.

Die zwei Punkte im Siegerland zu behalten, wird für das TuS-Team jedoch nicht einfach. „Coburg hat einen sehr starken Kader. In der Mannschaft gibt es sowohl Spieler, die 1:1-Situationen gewinnen als auch starke Schützen aus dem Rückraum. Coburg ist zudem für seine robuste 6:0-Abwehr und die gute Torhüterleistung bekannt. In der aktuellen Saison hat das Team konstant gute Leistungen gezeigt und die Fehler der Gegner durch schnelle Tore bestraft. Wir dürfen uns daher keine Unachtsamkeiten erlauben“, erklärt Trainer Michael Lerscht zur Vorbereitung auf die Partie.

Ob Lucas Puhl am Samstag zum Einsatz kommen kann, ist noch fraglich. Der Torhüter hat sich beim Spiel gegen den Wilhelmshavener HV eine Stauchung des Handgelenks zugezogen.