lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
mrd
quast

TuS Ferndorf mit herber Niederlage bei TuSEM Essen

0

Im ersten Auswärtsspiel der Saison erlitt der TuS Ferndorf bei TuSEM Essen eine herbe 22.35 – (10:16) Niederlage. Dabei geriet die Mannschaft von Michael Lerscht bereits frühzeitig ins Hintertreffen. Nach zwei Minuten hatte der überragende Linksaußen Tom Skroblien die Gastgeber mit 2:0 in Front geworfen. Diese Führung bauten die körperlich robusten und enorm zweikampfstarken Essener sukzessive aus. Über 6.3 nach sieben Minuten durch den starken Linkshänder Lucas Firnhaber setzen sich die Essener bis auf 11:6 durch Kreisläufer Tim Zechel in der 18. Minute ab. Erst die Auszeit von Michael Lerscht stoppte den Lauf des Teams von Trainer Jaron Siewert. Der erneut gute Rechtsaußen Tim Rüdiger verkürzte in der 23. Minute auf 11:8. Ferndorf hatte sogar die Chance, weiter heranzukommen, scheiterte aber am starken Essener Keeper Fredrik Genz. Bis zur Halbzeitpause nutze der TuSEM die Fehlwürfe und Abwehrschwächen der Siegerländer konsequent aus. So trafen in den letzten 60 Sekunden Carsten Ridder und Dennis Szczesny zum 16:10-Pausenstand.


Die mitgereisten Ferndorfer Fans hofften auf Besserung in der zweiten Spielhälfte, wurden aber schnell desillusioniert. Der Altmeister nahm wieder Fahrt auf und baute die Führung schnell auf 20:11 in der 35. Minute aus. Damit war die Partie quasi entschieden. In der Folgezeit spielten sich die Gastgeber phasenweise in einen Rausch. Auch nachdem der Essener Coach Siewert seine Formation durchgewechselt hatte, kam kein Bruch ins Spiel. Ferndorf hatte dem nichts entgegen zu setzen und unterlag auch in dieser Höhe verdient.

Beste Spieler beim dreifachen Deutschen Meister und Pokalsieger aus dem Ruhrgebiet waren Linksaußen Tom Skroblien mit 13/8 Toren sowie Rückraum Links Dennis Szczesny mit sechs Treffern. Beim TuS Ferndorf waren Julian Schneider, Andreas Bornemann sowie Tim Rüdiger mit jeweils vier Treffern die erfolgreichsten Werfer.

Nach den beiden Niederlagen gegen Hamburg und Essen brennt die „Rote Laterne“ nun in Ferndorf. 

Am nächsten Samstag trifft der TuS in der Sporthalle Stählerwiese auf den EHV Aue.


Fotos: H.Burbach