lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
mrd
quast

TuS im DHB-Pokal mit Sieg bei Eintracht Hagen

0

Foto: TuS Ferndorf

Das erste Pflichtspiel des TuS Ferndorf ist absolviert. Im Nachbarschaftsduell in der ersten Runde des DHB Pokals beim VfL Eintracht Hagen konnten die Siegerländer mit 32:30 auch gleich den ersten Sieg landen. Vierzehn Tage vor dem ersten Saisonspiel in der 2. Handball-Bundesliga, welches in der Kreuztaler Stählerwiese ebenfalls gegen eben diesen VfL Eintracht Hagen geht, zeigte sich der TuS spielerisch und kämpferisch schon in einer ansprechenden Form. Aber auch die Eintracht präsentierte sich mit dem vor wenigen Wochen noch verpflichteten ehemaligen Bundesligaspieler Pouya Norouzinezhad spielfreudig. So begann das Spiel ausgeglichen und die Führung lag mal bei Ferndorf (5:3/6. Min) mal bei Hagen (7:8/11.Min). Doch ab der 13. Minute übernahm der TuS das Geschehen. Zwei Treffer von Bornemann, sowie je einmal Faulenbach und Eres brachten das 11:8 für die Rot-Weißen. Fünf Minuten vor dem Wechsel gelang sogar ein Vier-Tore-Vorsprung durch Niklas Diebel zum 17:13. Doch die Gäste hielten dagegen und konnten sich bis zum Pausentee auf 18:16 wieder in Schlagdistanz bringen.

Hälfte zwei startete wieder ausgeglichen, doch die Ferndorfer hatten nun Probleme die offene Deckung der Hagener zu überspielen und zu klaren Torchancen zu kommen. So wurde es eng und die Gastgeber führten erstmals seit der 11. Minute wieder mit einem Tor (24:23/45. Min), was eine Auszeit von Trainer Robert Andersson zur Folge hatte. Mit der Einwechslung des flinken Jörn Persson auf der Mittelposition bekamen nun die Hausherren Probleme. Ein ums andere mal konnte sich der junge Neuzugang in Szene setzen und das Spiel kippte erneut. Andreas Bornemann, der am Ende sieben Treffer markierte, sorgte mit zwei Krachern für das 28:25 in der 53. Minute. Nun kam die Zeit von Lukas Puhl, der das Ferndorfer Tor förmlich vernagelte. Der Torhüter des TuS machte eine ganz starke Partie und steigerte sich nun nochmals, hielt einen Siebenmeter und zahlreiche glasklare Hagener Chancen. Dies war besonders wichtig in dieser Phase, da Ferndorf teilweise in doppelter Unterzahl agierte. Auch ein Team-Timeout von Hagens Trainer Stefan Neeb änderte nichts. Die Treffer von Jörn Persson und Jonas Faulenbach brachten die 32:28 Vorentscheidung. Die Ferndorfer führten über große Strecken des Spiels und gewinnen am Ende verdient mit 32:30 in Hagen und ziehen in die zweite Runde des DHB Pokals ein.

Trainer Robert Andersson zeigte sich nach dem Spiel angetan von seiner Mannschaft: “Es war ein gutes Spiel meiner Mannschaft. Wir haben vieles umgesetzt was wir uns vorgenommen haben und alle Spieler haben ihre Leistung abgerufen. Wir haben viel gewechselt, um allen Spielern Spielzeit zu gegeben – alle haben ihre Sache gut gemacht. Aber wir wissen, wir brauchen noch Zeit, wir haben sieben Neuzugänge zu integrieren, das geht nicht von heute auf morgen. Es sind noch 14 Tage bis zum ersten Saisonspiel, die werden wir nutzen um uns über das Training immer weiter zu entwickeln.”


Fotos: Mathias Lehmann

Comments are closed.