lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
quast

Starkes TuS-Wochenende bringt vier Punkte

0

Acht Tore gegen Dormagen erzielte Goalgetter Jonas Faulenbach (Foto: H. Burbach).

Der TuS Ferndorf gewinnt auch die zweite Partie am Doppelspieltag und besiegt den TSV Bayer Dormagen im TSV Bayer Sportcenter mit 28:24. Nach dem 32. Spieltag liegen die Siegerländer mit 36:28 Punkten auf dem achten Tabellenplatz der 2. Handball-Bundesliga.

Die Mannschaft von Trainer Michael Lerscht startete gut in die Partie und ging in der siebten Minute durch ein Tor von Marijan Bašić mit 5:2 in Führung. Danach schaltete das TuS-Team noch einen Gang höher und erspielte sich einen 6:0-Lauf, den auch eine Auszeit der Gastgeber nicht unterbrechen konnte. Rückraumspieler Jonas Faulenbach traf in der 22. Minute zum 11:3 und verwandelte zwei Minuten später das 13:4. Eine kompakte Defensive und der starke Lucas Puhl im Tor der Ferndorfer sorgten dafür, dass Dormagen bis zur Halbzeitpause nur sieben Treffer einnetzen konnte. Kurz vor Abpfiff traf Rechtsaußen Lukas Zerbe vom 7-Meter-Punkt zum Spielstand von 16:7.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte konnten die Gastgeber gleich drei Treffer in Serie erzielen und kamen auf 10:16 (34. Minute) heran. Die Ferndorfer bauten danach den Vorsprung zunächst weiter aus, produzierten jedoch kurz vor Schluss noch einige Fehler, sodass die Mannschaft von Trainer Dusko Bilanovic in der 57. Minute auf 23:27 verkürzen konnte. Die Siegerländer behielten jedoch die Ruhe und gewannen das Auswärtsspiel souverän.

Trainer Michael Lerscht freute sich über den doppelten Punktgewinn und fasste das Spiel wie folgt zusammen: „Wir waren in der ersten Halbzeit sehr fokussiert und haben in allen Phasen gute Lösungen gefunden. Vor allem das Zusammenspiel zwischen Lucas Puhl im Tor und der Abwehr hat sehr gut funktioniert. In der zweiten Halbzeit kamen wir mit der offensiveren Deckung von Dormagen nicht ganz so gut zurecht, weshalb die Gastgeber noch heran kommen konnten.“

Torschützen TuS Ferndorf: Faulenbach (8), Zerbe (6/4), Lindskog Andersson (4), Michel (3), Neitsch (3), Wörner (2) und Bašić (2).


Fotos: H.Burbach