lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
mrd
quast

TuS mit unglücklicher Niederlage gegen Eintracht Hagen

0

Andreas Bornemann war mit elf Treffern der erfolgreichste Torschütze des Abends (Foto: H.Burbach)

Endlich wieder Zuschauer, endlich wieder tolle Stimmung. Das waren die Vorzeichen für einen tollen Derby-Abend, der aus Sicht der Ferndorfer mit einer denkbar knappen Niederlage endete. Der VfL Eintracht Hagen entführte im ersten Saisonspiel mit einem 30:29 Sieg beide Punkte aus der Kreuztaler Stählerwiese und holten sich die ersten Punkte nach dem Wiederaufstieg.
Dabei begann alles durchaus vielversprechend für den TuS Ferndorf, denn vom 6:6 in der 12. Minute konnten sich die Rot-Weißen in der 18. Minute einen Drei-Tore-Vorsprung erspielen, worauf Gäste Trainer Stefan Neff seine erste Auszeit nahm. Doch gleich im Anschluss konnte Rutger ten Velde in der 21. Minute seine Farben auf 13:9 in Führung bringen.

Doch einfache Tore brachten Hagen wieder in Schlagdistanz, und die Volmestädter gingen kurz vor dem Seitenwechsel gar mit 16:17 in Führung, die Julian Schneider allerdings vier Sekunden vor der Halbzeitsirene zum 17:17 egalisierte.

Es war das erwartet enge Spiel der beiden Kontrahenten, welches sich auch in Hälfte zwei fortsetzte. Doch die Gäste kamen besser aus der Kabine und legten ihrerseits drei Treffer vor 19:22 (38. Min.).  Ferndorf konnte in der Folge gute Chancen nicht nutzen und lief diesem Vorsprung lange Zeit hinterher, bevor Rutger ten Velde fünf Minuten vor Ende mit seinem 27:28 den Anschluss wieder herstellte, was große Spannung für die letzten Minuten versprach.
Beim 28:30 in der 59. Minute nahm Robert Andersson seine letzte Auszeit, um seine Spieler nochmal einzuschwören. Das schien zu fruchten, denn Josip Eres erzielte mit seinem fünften Tor den 29:30 Anschlusstreffer. 30 Sekunden vor Schlusspfiff nahmen dann die Gäste ihre letze Ausszeit.  Im Anschluss warfen die Ferndorfer alles in die Waagschale und konnten tatsächlich den Ball gewinnen, die Chance zum Ausgleich war greifbar, doch der entscheidende Pass auf den freien Mann wurde von der Eintracht unterbunden. Ende. 29:30 – eine unglückliche Niederlage für den TuS in eigener Halle gegen einen starken Aufsteiger.

“Es war eine unglückliche Niederlage, aber wir haben uns in der zweiten Halbzeit im Angriff etwas schwerer getan und auch einige Chancen liegen gelassen, das war wohl am Ende entscheidend. Wir wissen, wir brauchen noch Zeit, um unser Spiel zu optimieren, das werden wir tun. Dennoch war es endlich wieder eine tolle Stimmung in der Stählerwiese, das haben wir sehr vermisst. Das ist Handball wie wir ihn uns wünschen.” sagte nach dem Spiel Robert Andersson zum Derby.

Torschützen für Ferndorf:
Bornemann (11), ten Velde (6/5), Eres (5), Michel und J.Schneider (je 2), Siegler, Koloper, Diebel (je 1)


Fotos: Heiko Burbach

Comments are closed.