lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
quast

TuS startet in Dessau ins Handballjahr 2017

0

Es geht wieder los – Rückrundenstart in Dessau (Foto: Schaumann)

Die Pause ist vorbei, es geht wieder los! Am Sonntagnachmittag (Anwurf 17:00 Uhr) startet mit dem Auswärtsspiel beim Dessau-Roßlauer HV das Handballjahr 2017 in Sachen Pflichtspiele für den TuS Ferndorf. Die Partie bei dem Aufsteiger aus Sachsen-Anhalt bildet gleichzeitig das Ende der Hinrunde, danach beginnen die Rückspiele. Seit dem zweiten Weihnachtstag hat der TuS Ferndorf nun nicht mehr um Punkte in der 2. Bundesliga gespielt, die Zeit wurde jedoch mit Pause für den Körper der Spieler und dann einer intensiven Vorbereitung bestens genutzt. Einige Testspiele haben die Siegerländer im Januar bestritten, darunter eine Niederlage gegen Liga-Konkurrenten TUSEM Essen, aber auch den respektablen Auftritt beim Salming-Cup in Verl mit einem Sieg gegen den TV Emsdetten und einer knappen Niederlage gegen den Erstligisten Bergischer HC. „Die Jungs haben sich in den vergangenen Wochen gut entwickelt. Wir nehmen den Schwung mit in die Pflichtspiele”, blickt Trainer Michael Lerscht optimistisch nach vorne.


Und nicht zuletzt nutzten die Ferndorfer die meisterschaftsfreie Zeit auch, um einen Neuzugang unter Dach und Fach zu bringen: Linkshänder Michelin Celestin hat sich dem TuS angeschlossen, der 31-jährige Franzose spielte viele Jahre für Fenix Toulouse (Frankreich) und Pfadi Winterthur (Schweiz) und bringt zudem mit 1,96 m Größe und 95 kg Gewicht Gardemass für Rückraum und Abwehr mit. Er soll den noch angeschlagenen Lucas Schneider sowie Uros Paladin in der Abwehr ersetzen, Paladin hatte sich in der Winterpause einer Operation am Rücken unterziehen müssen. Patrick Bettig laboriert weiter an einer Entzündung im Ellenbogen.

Mit Celestin sehen sich die Verantwortlichen des TuS Ferndorf also gerüstet für die noch anstehenden 20 Spiele, in denen die Siegerländer den Klassenerhalt erreichen wollen. Ein guter Start für dieses Ziel wäre ein Erfolg am Sonntag in Dessau-Roßlau. Die Mannschaft von Uwe Jungandreas hat jedoch als Aufsteiger eine starke erste Saisonhälfte hingelegt und sich auf Platz 13 mit 15:21 Punkten festgebissen. Allerdings: Zuhause in der Anhalt-Arena hat die Mannschaft mehr Spiele verloren als gewonnen (7:9 Punkte). Mit Franz Semper haben die Sachsen-Anhalter einen vielversprechenden Juniorenspieler im Team, den man jedoch aufgrund des Zweitspielrechts immer wieder an Bundesligist Leipzig abtreten muss. Top-Torschütze des DRHV ist derzeit Linksaußen Vincent Sohmann, der bereits 94 mal getroffen hat und mit 43 Siebenmetern Hauptakteur an der “Marke” ist. “Wir treffen auf ein junges, dynamisches Team und wollen erfolgreich aus der Pause kommen. Wir haben in der Zeit der Vorbereitung alles dafür getan, sowohl selbst fit zu sein als auch den Gegner entsprechend zu studieren”, macht Lerscht deutlich, dass der Motor des TuS schon wieder auf Hochtouren läuft. Leichte Veränderungen im Spiel der Siegerländer sind aber dennoch zu erwarten, so Lerscht weiter: “Wir haben ja alleine durch den Ausfall von Uros einiges zu kompensieren, Michelin ist da genau der richtige Mann. Aber das bedeutet eben, dass wir in anderer personeller Aufstellung verteidigen, dadurch verändern sich auch einige Dinge bei den Gegenstößen. Aber daran haben wir gearbeitet, haben neue Automatismen entwickelt, die dann am Sonntag schon zum Tragen kommen.”