lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
quast

Unglücklich: Knappe Heimniederlage gegen Aue

0

Enttäuschung nach der knappen Heimniederlage (Foto: H. Burbach).

Am Ende war es ein Tor, das den Unterschied ausmachte, denn die Mannschaft von Trainer Michael Lerscht musste sich am Samstagabend dem EHV Aue mit 28:29 (13:15) geschlagen geben. Der Beginn in der Kreuztaler Stählerwiese verlief zunächst ausgeglichen: Ferndorf und starke Auer zeigten ein Spiel auf Augenhöhe. Doch ab Mitte der ersten Hälfte waren es vor allem die Tore des starken Gäste-Mittelmanns Benas Petreikis, die den TuS über 6:8 (17. Min) und 6:11 (20. Min) in Rückstand gerieten ließen. TuS Trainer Michael Lerscht reagierte und brachte mit Jonas Müller, Marian Basic und Julian Schneider im Rückraum frischen Wind in das bis dahin schwache Ferndorfer Angriffsspiel.
Das sollte sich auszahlen. Tore vom überragenden Ferndorfer Jonas Müller, der am Ende sieben Treffer erzielte und auch von Julian Schneider ließen die Rot-Weißen nach dem 8:12 (25. Min) wieder auf zwei Tore, zum Halbzeitstand von 13:15, an die Gäste heranrücken.

Nach dem Seitenwechsel lief das Spiel besser für den TuS, es gelang aber keinem Team sich abzusetzen. Das Spiel blieb eng und so ging es über 20:19 (37. Min) und 25:25 (53. Min) in die heiße Schlussphase. Marijan Basic scheiterte bei einem Siebenmeter mit einem Kopftreffer am Gästekeeper und erhielt von den Unparteiischen hierfür die Rote Karte, gleichzeitig erhielt die Ferndorfer Bank wegen Reklamieren eine 2-Minuten Strafe. Der EHV Aue konnte hieraus allerdings kein Kapital schlagen, denn durch Tore von Jonas Faulenbach und erneut Jonas Müller stellten die Siegerländer in doppelter Unterzahl das Ergebnis auf 27:26 (56. Min). Doch postwendend glich das Gästeteam von Trainer Stephan Swat aus. In der 58. Minute war es Julius Andersson, der per Siebenmeter mit dem 28:27 die erneute Führung für Ferndorf erzielte, die der Auer Bengt Bornholm nur 30 Sekunden später wieder zum 28:28 egalisieren konnte. Die 1.000 Zuschauer standen auf ihren Sitzen und erlebten Dramatik pur. In dieser entscheidenden Phase mußte der TuS nach einer 2-Minuten Strafe erneut auf Abwehrchef Branimir Koloper verzichten. Eine Parade von Kai Rottschäfer brachte Ferndorf wieder in Ballbesitz und die Chance auf das entscheidende Tor. Diese vergaben die Mannen von Michael Lerscht jedoch. Aue machte die Sache besser und erzielte 6 Sekunden vor Schlusspfiff das entscheidende Tor durch Benas Petreikis zum 29:28 für Aue.

„Bei uns haben einige Kleinigkeiten nicht ganz gepasst, die entscheiden dann solche engen Spiele. Dennoch muss ich der Mannschaft ein Kompliment machen, sie hat kämpferisch alles gegeben. Es ist schade, dass wir die überragende Leistung von Jonas Müller am Ende nicht mit einem Sieg belohnen konnten, aber das ist halt Sport. Nächste Woche greifen wir wieder an“, fasst Trainer Lerscht zusammen. 

Torschützen TuS Ferndorf: Müller (7), Faulenbach (4), Basic (3/2), Lindskog Andersson (3/1), Schneider, J. (3), Barwitzki (2), John (2), Wörner (1), Rink (1), Michel (1), Zerbe (1/1).


Fotos: H.Burbach