lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Torhüter Lukas Trojak Held im Siebenmeterwerfen

0


Spannung und Dramatik im Aufstiegsturnier in Soest. Am Wochenende wurde in Soest die endgültige Teilnahme über den Einzug in die Oberliga ermittelt. Sechs Teams spielten gegeneinander, die ersten zwei ziehen direkt in die Oberliga ein.

Schon einmal vorweg, Sieger wurde Emsdetten, die Jugend des Bundesligisten, gegen dieses Team hatte sich niemand eine Chance ausgerechnet, sie wurden auch ungeschlagen Tabellenerster. Doch zurück zum Beginn, am Samstag hatten unsere Jungs die Spiele gegen Hemer und Emsdetten.

Und wir hatten einen rabenschwarzen Tag erwischt, gegen Hemer klappte nichts, wir haben Chancen am laufenden Band vergeben und konnten fast mit der Sirene nur ein 17:17 erreichen.

Das zweite Spiel gegen Emsdetten lief auch nicht besser, allerdings war der Gegner schon eine andere Hausnummer, wir verloren das Spiel dann mit 15:23 und fanden uns in der Tabelle auf Platz 5 wieder. Ernüchterung hielt Einzug, am Sonntag erwartete uns ja der Tabellen-Zweite, Dritte und Vierte. Das Ziel des Trainers Andy Palm war ja gesetzt, wir wollen in die Oberliga, aber so wird das nichts.

Abends in der Jugendherberge (vielen Dank an den TuS, er übernahm die kompletten Kosten) haben die Jungs die Spiele selbst analysiert, Fehler angesprochen, Kritik verteilt und ebenso eingesteckt.

Fazit, am Sonntag soll es ein Neubeginn werden, denn sie wollen in die Oberliga. Der Sonntag kam und somit der erste Gegner, es war die HSG Herdecke und der Spielbeginn machte den mitgereisten Eltern keine Hoffnung auf einen besseren Tag, viele dachten an ein Déjà-vu.

Es war eine Fortsetzung der tags zuvor gezeigten Leistungen, bis, ja bis ein Ruck durch die Mannschaft ging. Es war in der 10. Minute, als unsere Jungs kopfmäßig im Turnier angekommen waren, 10 Min. später führten wir 12:6 und fortan spielte nur noch Ferndorf, wir fegten sie mit 22:14 aus der Halle. Bester Ferndorfer Schütze war mit 7 Treffern Luca Nenne-Kolb.

3 Stunden später bekam der HSC Haltern-Sythen zu spüren, wie es ist, gegen einen Gegner zu spielen, der mit dem Rücken zur Wand steht. Eine hochmotivierte Ferndorfer Mannschaft ließ dem Gegner absolut keine Chance und brillierte auf allen Positionen, der TuS gewann überlegen mit 29:18. Immer wenn es mal eng wurde hielt uns Lukas Trojak mit tollen Paraden im Spiel, gegen Haltern waren es derer 18. Die meisten Treffer in diesem Spiel erzielt Luca Nenne-Kolb, es waren 9 Buden.

Jetzt stand zwei  Stunden später der wohl stärkste der drei Teams auf der Platte, nämlich der Soester TV. Man stand einem Team gegenüber, deren Spieler fast durchgängig alle größer waren als unsere Jungs. Nicht nur das, aufgrund ihrer Spielstärke hatten sie sich auch gleichzeitig für die Quali zum Aufstieg in die Bundesliga angemeldet. Dazu hätten sie allerdings Tabellenführer werden müssen und der wurde wie bekannt ja Emsdetten.

Bis zum 16:16 war es ein schweres Spiel aber absolut auf Augenhöhe, Soest lag in eigener Halle zeitweise mit 3 Toren vorne, angepeitscht von einigen Trommlern und Sprechgesängen wie „Ferndorf wird nervös“ o.ä. Auch hier war unser Torhüter wieder mit 16 Paraden dabei.

Doch Jonas Clemens und Amedin Butt brachten mit zwei blitzsauberen Treffern die Ferndorfer mit 18:16 in Front. Soest kämpfte zwar weiter, kam nochmal auf 19:18 ran, aber Amedin Butt machte kurz vor der Sirene mit seinem 20:18 alles klar, tosender Applaus der TuS-Tribüne begleitete sie. Die meisten Treffer erzielten hier Jonas Clemens, Amedin Butt und Luca Nenne-Kolb und zwar jeweils 5 Stück.

Nun dachten alle, wir hätten den zweiten Platz und Aufstieg in die Oberliga sicher, aber weit gefehlt. Der HSV Hemer lag Punktgleich mit uns auf Platz zwei, wir hatten ein besseres Torverhältnis , aber das zählte nicht bei dem Turnier.

Die Ausführungsbestimmungen lasen sich unklar, also zog man per Telefon den Staffelleiter zu Rate und dann kam ein kleiner „Schock“, er entschied auf Entscheidung durch Siebenmeterwerfen.

Das hörte sich jetzt vielleicht spannend an, aber es war auch ein Nervenkrieg für die Jungs und die mitgereisten Eltern. Fünf Spieler wurden dafür aufgestellt, Dario Barth, Amedin Butt, Leander von Mende, Jonas Fick und Luca Nenne Kolb.

Dann kam die Zeit von unserem (Hexer)-Torhüter Lukas Trojak, direkt den zweiten Wurf drückte er mit dem rechten Fuß unter tosendem Beifall ins Aus. Direkt danach leisteten wir uns unseren ersten Fehlwurf und es war wieder ausgeglichen. Nach 5 Würfen jeder Mannschaft stand es unentschieden und sie traten erneut an. Und es war wieder der zweite Wurf den Lukas hielt, mit der linken Hand drückte er ihn ins Seitenaus und die Halle tobte.

Fehltreffer von uns oder Treffer vom Gegner gab es keine mehr, Luca Nenne-Kolb versenkte den letzten und Ferndorf war in der Oberliga. Danach lag man sich in den Armen, es gab auch Tränen, Tränen der Freude.

Es spielten und trafen beim gesamten Turnier:

Lukas Trojak (Tor) 66 Paraden, Leon Baust 7, Dario Barth 4, Jonas Clemens 11, Peter Scholemann 4, Amedin Butt 10, Leander von Mende 23, Mark Waller 2, Luca Römer 3, Tilmann Penz 2, Luca Nenne-Kolb 30, David Schönauer 2 und Jonas Fick 5.

Für alle die das spannenden Siebenmeterwerfen nochmal sehen wollen:
>>>Das Video zum Siebenmeterwerfen

Fotos: S.Kolb