lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
quast

Damen: Bittere 22:16 Niederlage gegen Halingen

0

Archivfoto: H.Burbach

Bei strahlendem Sonnenschein machten sich die TuS Damen am Sonntag auf in
den märkischen Kreis, um 2 Punkte ins Siegerland zu holen.
Dieser Plan schien anfangs auch umsetzbar: Die Abwehr agierte konzentriert,
attackierte frühzeitig und eine glänzend aufgelegte Marike Reimertz im Tor
hielt, was zu halten war. Besonderen Auftrieb gaben die 3 entschärften
7-Meter und so dominierten die Siegerländerinnen bis zur 25. Minute das
Spiel (5:8). Die erneute Unterzahlsituation der Ferndorferinnen bestrafte
dann aber vor allem die linke Rückraumspielerin der Gastgeberinnen
konsequent und so ging es mit einem ausgeglichenen 8:8 in die Kabine.
In der Halbzeitansprache legte das Trainerteam Stötzel/Grebe den Fokus vor
allem auf das Angriffsspiel: Die durch die offensivere 5:1-Deckung
entstandenen Lücken sollten konsequenter genutzt und die Konzeptionen
geduldig durchgespielt werden.

Doch die TuS Damen ließen sich durch den starken Start der Gastgeberinnen
schnell verunsichern. Viele technische Fehler und überhastete Abschlüsse im
Angriff verhinderten eine erneute Führung. Beim 11:11 in der 40. Minute
zweifelte aber noch niemand in den Ferndorfer Reihen an einem möglichen
Punktgewinn. Ab diesem Zeitpunkt liefen die Gäste dann aber einem immer
deutlicher werdenden Rückstand hinterher. Besonders die
Rückraumspielerinnen des TV Westfalia Halingen fanden immer wieder Lücken
in der Ferndorfer Abwehr, die entweder direkt zum Torerfolg oder zu
Strafwürfen führten. Die TuS Damen mussten dann, um zumindest noch eine
Chance auf einen Punkt zu haben, mehr Risiko einegehen. Leider zeigte diese
Taktik nicht die gewünschte Wirkung und so zogen die Halingerinnen bis zum
deutlichen Endstand von 22:16 davon.

Am kommenden Sonntag empfängt der TuS die Damen der SG Kierspe-Meinerzhagen
um 15 Uhr in der Stählerwiese. Die Mannschaft um Stötzel/Grebe freut sich
auf lautstarke Unterstützung, damit die 2 Punkte im Siegerland bleiben.

Für den TuS im Einsatz: Reimertz, Fick, Wichmann, Holzknecht (1), Plett
(7), Schreiber, Bienhaus (2), Thiemann (1), Carstensen (1), Schöler, Etzold
(1), Quent (3), Dietrich (1), Klinger