lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
mrd
quast

Damen: Niederlage beim Tabellenletzten 

0

Archivfoto: H.Burbach

Am 08.03.2020 ging es für die 1. Damenmannschaft aus Ferndorf zu Tabellenschlusslicht Selbecker TS. Wie so oft starteten die Ferndorfer Damen unkonzentriert und mit wenig Tempo ins Spiel, sodass die Selbecker Damen schnell in Führung gingen.
Nach offensichtlichen Startschwierigkeiten fanden die Ferndorferinnen dennoch frühzeitig ins Spiel und lieferten sich ein Kopf an Kopfrennen. Mit einer guten Abwehr und besonders hervorzuhebenden Hanna Fick im Tor, konnten sie in der 20. Minuten das Erste Mal mit 8:9 in Führung gehen. Wie sich später herausstellte, das einzige Mal in dieser Partie. 

Mit zu vielen Unstimmigkeiten in der Abwehr und technischen Fehlern im Angriff ging es mit 12:11 in die Halbzeitpause. Sehr zum Leidwesen der Siegerländerinnen blieben grobe Fouls gegen sie von den Schiedsrichtern ungeahndet.

Die Ansage in der Kabine von Trainergespann Michael Grebe und Christoph Stötzel war ganz klar – die Abwehr wieder in den Griff bekommen und auf die bekannte Stärke, die zweite Welle wieder effektiv zu nutzen. Das Ziel, zwei Auswärtspunkte zu holen war hier klar vor Augen, aber in der zweiten Halbzeit auch schnell vergessen.

Die Anforderungen wurden nicht umgesetzt, das Team hat sich durch zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen verunsichern lassen und mit unnötigen Zeitstrafen selbst bestraft. Schlechte Torabschlüsse, technische Fehler und zu viele Lücken in der Deckung führten dazu, dass die Selbecker Damen ihre Führung immer weiter zu einem 19:14 ausbauen konnten. 

Erst kurz vor Ende konnten wieder schnelle und einfache Tore erzielt werden. Aber mit 6 Toren in einer Halbzeit ist jedem klar, dass mit dieser Leistung keine Spiele gewonnen werden können.
Daher fuhren die Ferndorfer Damen mit einer bitterlichen 21:17 Niederlage zurück ins Siegerland.

Am Sonntag, den 15.03.2020 um 17:00 Uhr empfängt Ferndorf die Damen der SG Menden Sauerland Wölfe 2. Bis dahin wird weiterhin an den Schwächen gearbeitet um zu zeigen, wie stark sie doch in der heimischen Halle sein können. Die Damen freuen sich über zahlreiche Unterstützung von der Tribüne.

Für den TuS im Einsatz:
Fick; Thiemann (5), Kolb (3/1), Krämer (4/2), Dietrich (2), Baccaro (1), Schöler (2), Holzknecht, Braselmann, Carstensen, Klinger, Rudzinski, Wagner