lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
mrd
quast

Damen wieder in Erfolgsspur

0

Nachdem es am vergangenen Wochenende eine bittere Niederlage gab, war das Ziel klar. Die zwei Punkte gegen den direkten Tabellennachbarn HV Sundern (Platz 2) sollten in Ferndorf bleiben. Ein Sieg musste her, um das Ziel der Saison nicht aus den Augen zu verlieren. 

Die Ansprache der Trainer war daher deutlich: „Von Anfang an konzentriert spielen, die evtl. Manndeckung gegen Antonia Plett annehmen und die dadurch entstehenden Lücken konsequent nutzen.“

Das Spiel gestaltete sich von Anfang an auf Augenhöhe. Beide Mannschaften kamen gut in Spiel und auf die 1:0 Führung der Tus Damen folgte der Ausgleich. Kein Team konnte sich absetzen, so stand es nach zehn Spielminuten 4:4. In der Deckung tat man sich schwer den Rückraum der Gäste in Schach zu halten, entweder traf die großgewachsene Halbrechte oder die Spielerin auf Halblinks konnte durchbrechen. Doch dadurch ließ man sich nicht aus der Ruhe bringen und hatte im Angriff immer die passende Antwort parat. Nach zwei verwandelten 7m von Antonia Plett stand es wieder 9:9 (18. Minute). Bis zum Halbzeitstand von 17:17 war es ein Schlagabtausch beider Mannschaften.

Auch die Halbzeitansprache vom Gespann Grebe / Stötzel war klar zu verstehen: „ In der Deckung müssen wir aggressiver zupacken, das Tempo nach vorne nochmal erhöhen. Die Einstellung entscheidet das Spiel.“

Zwar kamen die Gäste besser aus der Kabine (17:19), doch mit einer vier Tore Serie führte der Tus wieder mit 21:19 (35 Min.) Kimberly Quent ging wie in Halbzeit eins weiter in die Tiefe und auch Miriam Dietrich nutze ihren Platz auf Linksaußen und belohnte sich mit vier Toren. Die zweite Halbzeit war geprägt von vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen auf beiden Seiten, so dass sich auch hier keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Eine ein oder zwei Tore Führung wurde hin und her gereicht. Zu verdanken hatten die Teams das aber auch ihren Torfrauen, die mit der einen oder anderen Parade glänzten. 

Als die Gäste knapp vier Minuten vor Schluss den Ausgleich zum 27:27 erzielten, wurde es noch einmal richtig spannend. Antonia Plett (9 Mal erfolgreich) erzielte keine 30 Sekunden später die erneute Führung (28:27) für den Tus. Gleichzeitig sprachen die Schiedsrichter eine doppelte zwei Minutenstrafe (Foul + Meckern) gegen die Nummer 10 der Gäste aus, sodass der Tus bis zum Ende der Partie in Überzahl agieren konnte. Ein Tor für die Gäste blieb aus und der Ballgewinn eine Minute vor Schluss ließ auf einen Sieg hoffen. Ferndorf nahm jetzt die letzte Auszeit. „Die Zeit runter spielen und das Ding sicher im Tor platzieren.“ Doch knapp acht Sekunden vor Ende verlor man den Ball. Da die Gäste den Ball aber nicht unter Kontrolle bringen konnten, ergatterte Carolin Schreiber den Ball und verwandelte zum 29:27 Endstand.

Die Freude war riesig, schließlich hatten die Tus Damen vom Hinspiel noch etwas gut zu machen und stehen mit dem Sieg aktuell in der Tabelle auf Platz 2.

Ein großes Dankeschön geht an die Zuschauer die uns wieder zahlreich unterstützt haben.
Außerdem möchten wir uns auf diesem Weg noch einmal bei Heiko Burbach bedanken, der auch diesmal wieder tolle Fotos für uns geschossen hat. Wir bedankten uns mit einem unterschriebenen Mannschaftsfoto und einem Essensgutschein.

Im Anschluss wurde noch ordentlich abgefeiert. Die Kabinenparty 2.0 stand an, ganz unter dem Motto „Jeck in Stählerwiess“.

Am kommenden Wochenende steht das nächste Auswärtsspiel gegen die Damen vom TV Westfalia Halingen an. Anpfiff ist um 14 Uhr.

Für den Tus im Einsatz: Reimertz (1. Halbz.), Fick (2. Halbz.), Plett 9/5, Quent 6, Dietrich 4, Bienhaus 2, Thiemann 2, Schöler 2, Etzold 2, Wichmann 1, Schreiber 1


Fotos: H.Burbach