lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
mrd
quast

Jugendehrung durch Premium-Partner Volksbank in Südwestfalen

0
Corona wirbelt die Handballwelt durcheinander und macht auch vor der Jugend nicht halt. Alle Wettbewerbe wurden frühzeitig abgebrochen und die Hallen sind seit Monaten leer. Dennoch ließ es sich die Handballabteilung nicht nehmen, vier Jugendspieler für herausragende Leistungen in der vergangenen Saison zu ehren. Normalerweise wird die Ehrung im Rahmen eines Heimspiels der 1. Mannschaft vorgenommen, aber zur Zeit ist halt nichts normal und so wurde jede Ehrung einzeln durchgeführt.
Zum Glück hat die Handballjugend des TuS Ferndorf in der Volksbank Südwestfalen einen treuen und verlässlichen Partner, der auch in Coronazeiten die Jugendarbeit des TuS Ferndorf unterstützt. Vielen Dank dafür.
Mit Nele Kolb (Jahrgang 2003) wurde eine Spielerin geehrt, die normalerweise noch in der B-Jugend spielen dürfte. Sie kommt aus einer  Handballfamilie, denn auch Vater Tobias, Bruder Luca und die kleine Schwester Nika sind begeisterte Handballer. Sie begann mit 5 Jahren beim TV Littfeld mit dem Handball und spielte bis zur C-Jugend in gemischten Mannschaften in Littfeld. Danach wechselte sie nach Ferndorf. Trotz ihres jungen Alters war sie schon in ihrer ersten Saison eine tragende Säule in der 1. Damenmannschaft in der Bezirksliga und gehörte zu den Top-Torschützinnen ihrer Mannschaft. Durch ihre starken Leistungen machte sie schon höherklassige Vereine auf sich aufmerksam, aber zur Freude der Damentrainer Kalli Stötzel und Michi Grebe wird sie auch in der kommenden Saison das Trikot des TuS Ferndorf tragen.
Der jüngste Spieler auf der Ehrungsliste ist Michael Weber (Jahrgang 2005). Michael kam in der abgelaufenen Saison sowohl in der C-Jugend als auch in der B-Jugend des TuS zum Einsatz. Auch er kam schon früh in Kontakt mit dem Handballsport, da sein Bruder Marc in der Jugend des VfL Gummersbach spielte. Zeitgleich trainierten die Superminis des VfL, bei denen Michael mit 5 Jahren seine ersten Erfahrungen im Handball sammelte. Im Gegensatz zu seinem Bruder, der auf Rechtsaußen spielte, eiferte Michael seinem Vater Bernd nach, denn auch für ihn kam nur die Position des Torhüters in Frage. Nach den Stationen HSG Geislar/Oberkassel und TuS Dollendorf, zog es Michael zu Bayer Dormagen wo er in der D- und C-Jugend spielte. Seit Januar 2019 ist Michael Mitglied der “Familie Ferndorf”, was besonders bemerkenswert ist, da Familie Weber in Bad Honnef wohnt und damit zu jedem Training exakt 100 km zurücklegt (und natürlich auch 100 km zurück). Da Michael zu den Trainingsfleißigsten gehört, bedeutete das teilweise siebenmal die Woche Ferndorf und zurück. Absolut bemerkenswert!!!
Benni Seifert (Jahrgang 2002) war in der abgelaufenen Saison eine Rückraumstütze unserer A-Jugend. Er begann 2013 in der D-Jugend des TuS Ferndorf mit dem Handballspielen. Durch starke Leistungen schaffte er es bis in die Westfalenauswahl. Eine schwere Knöchelverletzung warf ihn in der B-Jugend etwas zurück, doch in der letzten Saison zeigte er so starke Leistungen, dass er von Michael Feldmann in die zweite Mannschaft befördert wurde, wo er bereits einige Einsatzminuten in der Oberliga sammeln konnte. Leider verabschiedet sich Benni zur neuen Saison vom TuS Ferndorf und schließt sich dem TuS Derschlag an, wo er in der ersten Mannschaft spielen wird. Auch wenn uns der Verlust sehr schmerzt, wünschen wir Benni für seine Zukunft alles Gute.
Der vierte im Bunde ist Dario Barth (Jahrgang 2002). Dario ist in vielerlei Hinsicht ein Frühstarter, nahm er doch schon im Alter von 2 1/2 Jahren an seinem ersten Minispielfest mit dem TuS Reichshof teil. Danach spielte er von 2006-2017 beim CVJM Oberwiehl (dem Heimatverein seines Vaters Frank und seiner Schwester Chiara), bis der VfL Gummersbach auf ihn aufmerksam wurde und ihn in der Saison 2017/18 zum einstigen Rekordmeister lockte. Das er ausgerechnet seit dem 01.04.2018 für den TuS Ferndorf spielt ist alles andere als ein Aprilscherz, denn bereits als B-Jugendlicher spielte er komplett in der A-Jugend. In der abgelaufenen Saison trainierte er dann zusätzlich zur A-Jugend auch in der zweiten Mannschaft mit und zeigte dort in einigen Spielen sein Talent auf Linksaußen. Das blieb auch Trainer Michael Lerscht nicht verborgen und so durfte Dario auch an den Trainingseinheiten der Bundesligamannschaft teilnehmen. Die Krönung dann kurz vor der Coronapause. Aufgrund von Personalproblemen rückte Dario beim Auswärtsspiel in Krefeld in den Kader und er wurde sogar mit seinen ersten Einsatzminuten in der 2. Liga belohnt.