lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
quast

wA-Jugend: Chance vergeben – Niederlage gegen Siegen

0

Ohne ihren Trainer Arne Seiffarth mussten die Mädels zum erwartet schweren Auswärtsspiel nach Eiserfeld (Tabellenzweiter gegen Tabellendritten) reisen, und obwohl die Mannschaft von Tatiana Orlova begleitet und gecoacht wurde, schien die Mannschaft hier und da kopflos zu agieren.

Der Anfang der Partie gestaltete sich noch recht ausgeglichen, nach 10 Minuten lag man beim 5:4 nur ein Tor hinten, nach 17 Minuten stand es 9:7 – also alles noch drin.

Leider setzten sich die eigenen Fehler aus dem letzten Spiel ein wenig fort, so dass viele Bälle zu leicht in den Armen des Gegners landeten. Und wenn man kein Glück hat, kommt ja meistens auch noch Pech dazu – einige Pfostentreffer und hier und da auch die gegnerische Torhüterin verhinderten, dass die Ferndorferinnen nennenswert aufholen konnten. In der Auszeit beim Stand von 14:9 für Eiserfeld versuchte Tatjana ihren Mädels entsprechende Anweisungen zu geben, auf dem Spielfeld mehr miteinander zu kommunizieren, um so variantenreicher agieren zu können, aber leider konnte dies die Mannschaft nicht umsetzen. So ging es mit einem 6-Tore-Rückstand in die Halbzeitpause.

Diesen Abstand schafften die Eiserfelder Mädels auch lange zu halten, profitierten weiterhin von der zu hohen Fehlerquote ihrer Gegnerinnen und ihrer eigenen recht konsequenten Abwehrarbeit. Demgegenüber standen zu leicht zu durchschauende Angriffsbemühungen der  Ferndorferinnen, die es aber trotzdem schafften, bis zur 58. Minute auf 2 Tore heranzukommen – nur noch 29:27 !  Diese Aufholjagd kostete aber auch Kraft, die den Mädels in den letzten Minuten dann fehlte.

Die Eiserfelder Mädels ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen, ein schneller Ballgewinn und ein weiterer Tempogegenstoß besiegelten endgültig die Niederlage, 31:27 hieß es am Ende. Schade, in einer guten Verfassung wären unsere Mädels sicher mindestens ebenbürdig – hätte, hätte, Fahrradkette….

Hier einmal ein dickes Dankeschön an Martin Schöler, der sich selbst bei den Auswärtsspielen oft als Zeitnehmer zur Verfügung stellt !!!

Für den Tus Ferndorf waren im Einsatz:
Salima Aloui (2), Hanna Braselmann (2/1), Theresa Liesegang, Nele Thiemann (1), Ainhoa Davila-Wiegers  (3), Leonie Schipper (3/2),  Gesa Krämer (2), Leonie Schneider (3),  Elena Seiffarth (6), Marlin Weider (4), Alena Wagner (1/1), Lia von Weicken (TW)