lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Zitterpartie für Youngsters geht weiter

0

Fabian Paul erzielte einen Treffer für sein Team (Foto: J.Klein)

Eigentlich war ja niemand beim TuS Ferndorf davon ausgegangen, dass die zweite Handball-Mannschaft schon annähernd aus dem Schneider wäre, was den Kampf gegen den Abstieg angeht. Die fühlen sich nach der Niederlage im Kellerduell gegen die HSG Augustdorf/Hövelhof bestätigt, gab es doch eine glatte 23:27 (7:12)-Niederlage.

Eigentlich war ja niemand beim TuS Ferndorf davon ausgegangen, dass die zweite Handball-Mannschaft schon annähernd aus dem Schneider wäre, was den Kampf gegen den Abstieg angeht. Die fühlen sich nach der Niederlage im Kellerduell gegen die HSG Augustdorf/Hövelhof bestätigt, gab es doch eine glatte 23:27 (7:12)-Niederlage.

Trainer Michael Feldmann hatte eine zaghaft agierende, fast ängstlich zu Werke gehende Mannschaft gesehen, der wohl zu sehr bewusst war, was auf dem Spiel stehen könnte. „Und immer wenn wir mal die Chance hatten, den Gegner vor Probleme zu stellen, ging der Schuss nach hinten los“, beschrieb Feldmann die Situationen, als man Rückstände aufholte, dann aber die Gelegenheiten zum Anschluss oder gar Ausgleich nicht nutzte.

 In der Anfangsphase klappte das noch, als nach 2:5-Rückstand (11.) innerhalb der nächsten sieben Minuten das 6:6 zu Buche stand. Doch das sollte sich nicht wiederholen. Fortan hechelten die Ferndorfer mehr oder weniger klaren Gäste-Vorsprüngen nach.In der 48. Minute stand mit 16:24 ein schier uneinholbarer Rückstand zu Buche. Die Auszeit schien aber Früchte zu tragen, denn sieben Minuten und ein 6:0-Lauf des TuS später hieß es 22:24. Ging da noch was? „Fängst du dir jetzt ein Gegentor, wird der Lauf unterbrochen, bist du aus dem Rhythmus“, beschreibt Feldmann. Die Gäste treffen zwei Mal innerhalb einer Minute, setzen sich wieder ab und tüten die Punkte ein.
 „Ich denke, du brauchst mindestens 19 Zähler für den Klassenerhalt, die habe ich immer auf der Rechnung gehabt“, so Feldmann.

TuS: Gudmundsson, Thies (für zwei 7m); L. Michel, Klein, Neitsch (3), M. Sorg (8/2), Schneider (1), Irle (4), Mattis Michel (3), L. Sorg (3), Haupt, Paul (1)

Quelle: wp.de


Fotos: J.Klein