lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
quast

Derbe Klatsche für TuS Ferndorf II

0

Linus Michel wird hier hart angegangen (Foto: J.Klein)

Der TuS Ferndorf II hat durch die 23:32 (17:17)-Pleite gegen die TSG Harsewinkel einen Schritt in Richtung Klassenerhalt verpasst. Überrascht von der Klatsche war Trainer Michael Feldmann nicht: „ Uns haben Neitsch, M.Michel und das Torwartgespann gefehlt. Trotz des Remis zur Pause sind wir nie für den Sieg infrage gekommen.“

Die Gastgeber begannen gut, ließen sich auch nicht davon beirren, dass das Schlusslicht binnen vier Minuten einen 4:5-Rückstand in ein 8:5 umdrehte (11.) Ferndorf kämpfte sich wieder ran, brachte Sören Dischereit sein Team mit 12:11 in Führung (19.). Dieser knappe Vorsprung hätte auch zur Halbzeit Bestand haben können, doch Kai Ronge scheiterte sechs Sekunden vor der Sirene mit einem Siebenmeter am eingewechselten Gästekeeper Johnny Dähne. Insgesamt vergab Ferndorf drei „Marken“. Dähne sollte auch im zweiten Durchgang eine wichtige Rolle spielen, denn er treib die Ferndorfer Offensive zu Beginn des zweiten Durchgangs fast zur Verzweiflung. Mehr als acht Minuten wartete der TuS auf einen Treffer. Die Gäste waren zu dem Zeitpunkt allerdings schon auf vier Tore davon gezogen. 

Auch die Maßnahme, Routinier Hilmar Gudmundsson für Carlo Rogalla zu bringen, fruchtete nicht. Dass der Isländer überhaupt ran musste, lag daran, dass die etatmäßigen Torhüter Jan Niklas Broszinski (Bänderriss) und Tim Hottgenroth (muskuläre Probleme) nicht zur Verfügung standen. Doch besonders in der Offensive hakte es weiter. Das Kreisspiel fand nicht statt, gegen fier vier Feldspieler reichte es nur zu einem Treffer, aber zwei Fehlwürfen. Auch die rote Karte gegen Malik St.Claire (44.), der gegen Linus Michel rüde einstieg, war keine Initialzündung. So zog Harsewinkel immer weiter weg, erzielte Ferndorf insgesamt nur sechs Treffer in Halbzeit zwei.

„Mehr als die Niederlage ärgert mich, dass vier der acht Feldspieler verletzt raus mussten. Dass das Spiel so hart geworden ist, lag hautsächlich an der Linie der Schiedsrichter. 

Ferndorf II: Rogalla, Gudmundsson – John (4), Siegle, Irle (3), Sorg (3), Dischereit (1), Ronge (7/2), L. Michel (4), Klein (1), Schneider

Quelle: WR

Fotos: J.Klein