lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
quast

Hille wird für Youngsters zur Hölle

0

Fabian Paul erzielte einen Treffer in Nordhemmern (Foto: J.Klein)

Aus dem nächsten Coup im Kampf um den Klassenerhalt ist nichts geworden! Die Ferndorfer Reserve stand am frühen Sonntagabend im ostwestfälischen Hille sogar auf verlorenem Posten, bleibt jedoch mit dem Mini-Vorsprung von einem Punkt auf den TuS 09 Möllbergen auf einem Nichtabstiegsplatz. Für Ferndorf war es im elften Auswärtsspiel die zehnte Niederlage.

Was vor einer Woche gegen Gladbeck prächtig gelungen war, ging diesmal komplett in die Hose, obwohl der Kader erneut durch einige Drittliga-Spieler verstärkt worden war. „Ein gebrauchter Abend“, resümierte Trainer Michael Feldmann, der einen ordentlichen Start seines Teams sah (4:4/14.), aber nach einem 0:6-Lauf hieß es nur sieben Minuten 10:4 für die Gastgeber, die sich ebenfalls um 180 Grad gegenüber ihrer 17:22-Niederlage in Mennighüffen gedreht hatten, bissig in den Zweikämpfen waren und Tordrang bewiesen. Der Sechs-Tore-Rückstand für Ferndorf hatte zur Pause Bestand.

Auch nach dem Wechsel wurde es beim Gast nicht besser, blieb die Fehlerquote hoch, erwischten beide Torhüter einen schwachen Tag und fand Kevin John diesmal nicht statt. Gegen Gladbeck noch zehnfacher Torschütze, wurde der Rechtsaußen in Hille per Manndeckung quasi neutralisiert. So ging’s für die Siegerländer dahin, gab es keine Phase der Hoffnung, in Ostwestfalen noch was reißen zu können. Nordhemmern spielte es mit sieben Leuten souverän, konzentriert und motiviert zu Ende.

TuS Ferndorf II: Thies, Keuper – L. Michel (3/1), Klein (2), Siegle, John, M. Sorg (3/2), Irle (4), Rengel (3), M. Michel (5), L. Sorg (1), Haupt, L. Schneider (2), Paul (1).

Quelle: WR.de

Fotos: J. Klein