lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
mrd
quast

Kevin Johns Instinkt bringt den Sieg

0

Großer Jubel nach dem Siegtreffer in letzter Sekunde (Foto: J.Klein)

TuS Ferndorf Reserve-Trainer Michael Feldmann ist bekannt als Handballperfektionist, aber auch als ehrliche Haut. Jedenfalls wollte er nach dem Schlusspfiff einen „glücklichen Sieg“ nicht durchgehen lasse. „Wir haben heute völlig unverdient gewonnen, weil wir die schlechtere Mannschaft waren.“ Diese Formulierung ist wahrlich äußerst selten in der Trainergilde und verdient daher eine besondere Anerkennung. 

In den spielentscheidenden Sekunden vor der Schlusssirene hatten die Ferndorfer tatsächlich mehr als nur Glück. Denn Bergkamen lag noch in Führung. Genau 38 Sekunden vor Schluss markierte Sören Dischereit das 24:24. Das wäre bereits anhand des Verlaufs der 2. Halbzeit glücklich gewesen. Die Gäste hatten also Ballbesitz. Ein Pass landete beim Kreisläufer, der jedoch durch ein Missverständnis die Kugel verlor. Ferndorfs Routinier Kevin John sprintete frühzeitig instinktiv zum Konter, erhielt den Ball und ließ sich die Chance mit der allerletzten Aktion zum Siegtreffer nicht nehmen. 

Den Spielverlauf betrachtet, war die Partie nach nüchternen Zahlen weitgehend ausgeglichen. In Durchgang 1 wechselte bis zum 13:11 mehrfach die Führung. Feldmann war dennoch bis dahin überhaupt nicht zufrieden. Man hätte angesichts vieler ausgelassener Chancen deutlicher führen können. Die Strafe folgte dann bis zum Pausenpfiff. Zwischen der 26. und 29. Minute drehte der Aufsteiger nämlich die Partie auf 13:15. 

Bergkamen hielt dann auch den Vorsprung zu Beginn der zweiten Hälfte bis zum 18:15. Es folgten zehn starke Minuten von Ferndorfs Abwehr. Die Gastgeber glichen wieder zum 19:19 aus. Jetzt wiederholte sich das Spielchen mit den wechselnden Führungen bis in die Schlussphase hinein – mit dem bereits geschilderten Happyend für Ferndorf. 

Letztendlich zählt sowieso nur, dass die Ferndorfer im Kampf um den Klassenerhalt bereits 3:1 Punkte haben. Einen Lichtblick gab es auch,  Linus Michel ist nach überstandener Verletzung wieder dabei und erzielte sechs Tore.

TuS Ferndorf 2: Rottschäfer, Broszinski – von Mende, John (7), Florian Schneider, Nenne-Kolb (4), Fabian Schneider, Dischereit (4), Weigelt (1),Giesler, Klein, Ronge (1), Michel (6),Baust (2)

Quelle: Siegener Zeitung


Fotos: J. Klein