lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
mrd
quast

Klare Niederlage noch erträglich gestaltet

0

„Wir haben in der letzten Viertelstunde unsere verdiente Niederlage wenigstens noch optisch erträglich gestaltet“, kommentierte Jens Münker. Der Co-Trainer hatte die alleinige Verantwortung, weil Michael Feldmann als Lehrer eine dienstliche Verpflichtung mit der alljährlichen Ski-Freizeit des Gymnasiums Kreuztal hatte.

„Wir wussten zwar, dass die Schalker besser sind als ihr Tabellenplatz, aber wir haben in der 1.Halbzeit schlecht gespielt und lange gerechtfertigt bereits zur Pause mit acht Toren hinten“, führte Münker aus. Die Schalker hatten einen guten Torhüter, der viele Bälle abwehrte, zugleich gelangen den Gastgebern viele Tore aus dem Rückraum, auch weil sie nicht konsequent attackiert worden waren. Für die 2.Halbzeit hatten sich die Ferndorfer zwar einiges vorgenommen. Aber es dauerte noch eine Viertelstunde, bis sich etwas änderte. Beim 15:24 war sogar der Höchststand mit neun Toren Unterschied erreicht. 

Zu diesem Zeitpunkt schalteten die Schalker auch im Gefühl des sicheren Sieges gedanklich etwas zurück. Hingegen trauten sich jetzt die Gäste etwas.  Sie tauschten bei Ballbesitzt grundsätzlich den Torhüter gegen einen weiteren Feldspieler. Ihr volles Risiko wurde auch belohnt. Nachdem sieben Minuten vor Schluss Kevin John auf 21:25 verkürzt hatte, hatten die Ferndorfer eine weitere Konterchance. Mit der Entscheidung der Unparteiischen waren sie dann jedoch nicht einverstanden. Währenddessen liefen die Schalker den Gengenkonter und erzielten ihren 26. Treffer. Kurz danach führten sie wieder mit 28:22. Bei drei verbleibenden Minuten lief den Ferndorfern die Zeit weg. Sie nutzten zwar noch zwei Schalker Zeitstrafen um noch vier Tore gut zu machen. Die „Blau-Weißen“ retteten sich dann mit der ablaufenden Zeit in Ziel. 

Erfreulich war, dass sich Ferndorfs personeller Engpass etwas lichtet. Jonas Haupt spielte nach langer Verletzung wieder mit. Auch Leon Sorg half nach nur drei Trainingseinheiten nach seinem mehrmonatigen Australien-Trip seinen Teamkameraden. 

TuS Ferndorf 2: Rottschäfer, Broszinski – John (6), Haupt,  Florian Schneider(1), Nenne-Kolb (5), Fabian Schneider, Dischereit, Weigelt(1), Sorg(1/1),  Ronge (4), L. Michel (7/2), Baust (1), Mentges

Quelle: Siegener Zeitung


Fotos: Jürgen Klein