lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
mrd
quast

Mit Auswärtssieg in sicheres Fahrwasser

0

Erzielte fünf Treffer für den TuS – Dario Barth (Foto:J.Klein)

Die Ferndorfer Reserve hat beim abstiegsgefährdeten Tabellenzwölften einen ganz wichtigen Auswärtssieg gefeiert. „Wir haben uns jetzt mit sieben Punkten von den Abstiegsplätzen entfernt, außerdem bereits zwei direkte Vergleiche gen die am meisten gefährdeten Mannschaften gewonnen. Ich denke, dass die unten stehenden Teams von Bergkamen, Hemer und Bielefeld-Jöllenbeck auch nicht die Qualität haben, um noch weiter nach vorne zu kommen. Viel kann uns eigentlich jetzt nicht mehr passieren“, sagte Michael Feldmann nach dem bereits dritten Auswärtssieg und acht in fremden Hallen erzielten Punkten. 

Offenbar wollten die Ferndorfer in der Anfangsphase zu viel und das auch noch zu schnell. In den ersten drei Minuten hatten sie gleich vier Konterchancen allesamt hektisch und übereifrig ausgelassen. Bei wechselnden Führungen in der ausgeglichenen 1. Hälfte langen die 11:9 vorne, aber drei Minuten später wieder 11:12 hinten.

In der Halbzeitpause justierte Feldmann wichtige Stellschrauben. Die Schwachpunkte waren beseitigt. Die Belohnung folgte mit etwas Verzögerung zwischen der 39. Und 44. Spielminute. Ferndorf drehte das Spiel von 17:18 in eine 21:18-Führung. Dabei profitierte es von einer Zeitstrafe. Ganz stark trumpfte dabei der A-Jugendliche Linksaußen Dario Barth mit drei blitzsauberen Toren in Folge auf. Auf der rechten Seite zeigte Kevin John wie gewohnt seine Qualitäten. Die Ferndorfer hatten aber auch bewusst ihre Stärken auf die Außenpositionen verlagert, weil sich Jöllenbecks Abwehr auf den Ferndorfer Rückraum konzentriert hatte. So bleib der zuletzt stets stark auftrumpfende Linus Michel dieses Mal ohne Torerfolg. Dafür überraschte Zweitligaspieler Jonas Müller bei seinem Comeback monatelanger Verletzung. Ihn konnten die Gastgeber auch nicht auf der Rechnung haben. 

In den Schlussphasen blieb Ferndorf abgeklärt. Nach zwei Zeitstrafen gegen die Gäste war Jöllenbeck von 21:25 bis auf 26:28 gefährlich nahe herangekommen. 25 Sekunden später fiel jedoch das 29:26 für Ferndorf und es waren nur noch 2:30 Minuten zu spielen, so dass die Gastgeber nun aufgaben.

TuS Bielefeld-Jöllenbeck – TuS Ferndorf 2 / 27:30 (13:12)

TuS Ferndorf 2: Rottschäfer, Rogalla – John (8), Haupt (1), Barth (5), Fabian Schneider, Dischereit, von Mende, Sorg (3), Müller (6) , Ronge (5/3), L. Michel, Baust, Mentges (2).

Quelle: Siegener Zeitung


Foto: J.Klein