lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
mrd
quast

Nach zwölf Minuten war alles gelaufen

0

Die Ferndorfer waren als klarer Außenseiter zum Tabellenzweiten Sportfreunde Loxten gefahren, der vor einer Woche das Spitzenspiel in Hamm mit nur einem Tor Unterschied verloren hatte und somit die ersten Punkte in der laufenden Saison abgeben musste. Aber so einen Spielverlauf, wie es sich nach einer Viertelstunde ergab, hatte TuS-Trainer Michael Feldmann dann auch wieder nicht auf seinem Plan.

Zur Erklärung genügen genau zwei Eckdaten. 3:3 (5 Minute) und 12:3 für Loxten  (17. Minute). Für diesen Einbruch seiner Mannschaft, mit dem die Partie sehr früh entschieden war, hatte Michael Feldmann eine sarkastische Erklärung bereit:, „Hier hat ein C-Jugend ganz naiv gegen eine ausgewachsene Oberliga-Mannschaft gespielt“. Etwas sachlicher war denn die Aufzählung der Schwachpunkte in dieser zwölfminütigen Phase. Es war eine Mixtur aus eigenen Fehlentscheidungen, technischen Fehlern, Abspielfehlern und Aufmerksamkeitsdefiziten. Jeder dieser Einladungen nahmen die Gastgeber dankend mit Kontern und Tempospiel an, dem die Ferndorfer wehrlos ausgesetzt waren. „Wir haben zwölf Minuten lang gar nicht stattgefunden und in der 1.Halbzeit völlig indiskutabel schlecht gespielt“, so Feldmann.

In der 2. Halbzeit war es angesichts des klaren Spielstandes nur noch ein munter vor sich hin plätscherndes Handballspiel mit freundschaftlichem Charakter. Da die Gastgeber weitgehend zufrieden waren, kamen die Ferndorfer bis auf sechs Tore beim Zwischenstand von 19:25 heran. 

Außer diesem kleinen Lichtblick gab es noch einen ganz schwachen Trost, die Ferndorfer gewannen sogar die 2. Halbzeit. „ Mit acht Toren Unterschied sind wir am Ende sogar noch besser hier bei den Sportfreunden Loxten weggekommen als in der Vergangenheit. Hier haben wir auch schon eine Klatsche mit zehn Toren gekriegt“, sagte Feldmann.

TuS Ferndorf 2: Rottschäfer, Broszinski, Barth (3), John (3), Florian Schneider (2), Nenne-Kolb (1), Fabian Schneider (2), Dischereit, Weigelt (4), Giesler,  Klein (1), Ronge (6/3), L. Michel (3), Baust (2), von Mende(1).

Quelle: Siegener Zeitung


Fotos: J.Klein