lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
mrd
quast

TuS Ferndorf II geht nach Niederlage in die Winterpause

0

Als Tabellenletzter geht die Reserve des TuS Ferndorf II in die fünfwöchige Pause, die die vielen verletzten Spieler zur Regeneration nutzen müssen. Beim nun punktgleichen HSC Haltern/Sythen war der Grund für die fünfte Niederlage in Folge allerdings nicht nur in der personell nach wie vor sehr angespannten Situation zu suchen. „Wir haben im Angriff in der zweiten Halbzeit nicht effizient genug gespielt, uns zu viele Fehler geleistet“, sagt Trainer Michael Feldmann, der seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit eine gute Leistung attestierte: „ Die Abwehr war ja noch nie das große Problem, aber diesmal haben wir es auch vorne besser gemacht.“ Mit der Rückkehr von Spielmacher Leon Sorg bekam die TuS-Offensive mehr Struktur, war besser organisiert – und davon profitierte letztlich der gesamte Angriff, in dem es bis zum 11:7 (19.) sogar nahezu perfekt klappte. 

Mit der Einwechslung von Michel Sorg, dem älteren Bruder Leons und früheren Ferndorfer, wendetet sich aber das Blatt, war das 12:11 von Dario Barth (24.) die letzte Ferndorfer Führung. Auf Augenhöhe ging es in die Pause, doch in den zweiten 30 Minuten riss bei den Gästen der Faden. „Weil wir vorne zu schlecht abgeschlossen haben, mussten wir hinten viel riskieren“, erklärte Feldmann. Aus dem 16:16 (37.) wurde ein 16:20 (44.), wuchs der Rückstand im Verlauf auf fünf oder sechs Treffer (20:26).

HSC Haltern/Sythen – TuS Ferndorf II 28:23
TuS Ferndorf II:
Broszinski, Graf – Barth (2), John (3), Haupt, Schneider (2), Dischereit (1), L.Sorg (6), Klein (4), Wicklein (4/3), Ronge (1), Baust.

Quelle: Westfalenpost 13.12.2021


Fotos: J.Klein

Comments are closed.