lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
mrd
quast

TuS II: Am Ende war Gladbeck abgebrühter

0

Vier Treffer erzielte Fabian Schneider in Gladbeck (Foto: J.Klein)

Als ganz harte Nuss erwies sich wie vorher nach den Erfahrungen des Hinspiels erwartet das Gastspiel der Ferndorfer Reserve beim langjährigen Rivalen VfL Gladbeck, wo es bereits in der Vergangenheit für Ferndorfs 1. Mannschaft stets schwer war, mit einem Erfolg nach Hause zu fahren. „Wir haben für unsere Maßstäbe ein sehr gutes Auswärtsspiel gezeigt und 50 Minuten lang die Partie bei einem Rückstand von durchweg ein oder zwei Toren offen gehalten. Ärgerlich ist nur, dass wir nichts mitgenommen haben“, fasste Ferndorfs Trainer Michael Feldmann zusammen. 

Die junge TuS-Mannschaft hielt lange mit. In der Schlussphase, als erste Müdigkeitserscheinungen erkennbar waren, fehlte den zumeist sehr jungen Spielern der Faktor Abgebrühtheit, den sie auch noch nicht haben können. Etwas Glück in einigen Situationen hätte sicherlich auch weitergeholfen. 

Denn in der stets für Ferndorf kritischen Phase, die ab der 45. Minute einsetzt, verloren die Gäste ganz schnell von 21:22 auf 21:25 (51.Minute) den Anschluss. Feldmann wollte zwischendurch noch mit einer Auszeit gegensteuern. Kurz darauf waren die Gäste plötzlich wieder beim 24:25 dran. 6:30 Minuten waren jetzt noch zu spielen. 

Als Reaktion packten die Gastgeber jetzt etwas fester zu. Mit dem Ergebnis, dass sie nun in einer Regelmäßigkeit drei Zeitstrafen hintereinander kassierten. Die Ferndorfer hatten jetzt auch mit einem Spieler mehr die Chancen, ließen diese aber liegen. Besser machten es die Gladbecker. Sie tauschten ihren Torwart gegen einen Feldspieler und tragen viermal in Folge. Zweimal hatten sie sogar noch Glück, dass sie den abgewehrten Ball als Abpraller doch noch versenkten. Ruckzuck lag Ferndorf 24:29 hinten.

Als noch fast zweieinhalb Minuten zu spielen waren, riskierten diese noch mit einer offenen Deckung alles – allerdings gänzlich vergeblich. In diesen Schlussminuten waren die Gladbecker zu abgezockt. „Obwohl, deren Spieler waren auch nicht älter als meine“, so Feldmann.

TuS Ferndorf 2: Rottschäfer, Rogalla ; John (7), Haupt (3), F. Schneider (4), Dischereit (1), Sorg (1), Ronge (4/3), L. Michel (4) , Barth (1),von Mende (1), Mentges.

Quelle: Siegener Zeitung


Fotos: J.Klein